Data Insider

Was ist Blockchain?

Blockchain ist eine dezentrale, verteilte elektronische Datenbank, die über ein öffentliches oder privates Netzwerk gemeinsam genutzt wird. Jede Transaktion in einer Blockchain-Datenbank erfolgt unter mehreren Benutzern, wobei jeder von ihnen die Richtigkeit der Datenbank verifiziert, was verhindert, dass nicht autorisierte Transaktionen erfolgen. Die Technologie wurde zwar bereits vor etwa einem Jahrzehnt als Kernkomponente von Bitcoin und anderen Formen von Digitalwährung (Digital Currency) entwickelt, hat aber Auswirkungen weit über Finanztransaktionen hinaus. Wenn Sie über wertvolle Daten verfügen, die Sie absichern müssen, kann Blockchain der Schlüssel zum Schutz vor Sicherheitsbedrohungen und zur Gewährleistung der Integrität Ihrer Daten sein.

Da Blockchain die Vermittlung durch Dritte rationalisieren bzw. ausschließen kann, ist es möglich, kritische und vertrauliche Unternehmensdaten oder personenbezogene Informationen schneller und kostengünstiger gemeinsam zu nutzen. Die Technologie erzeugt auch ein unanfechtbares digitales Protokoll der Transaktionen, das es Ihnen ermöglicht, dieses Protokoll zu prüfen, sodass Sie genau nachvollziehen können, was in Ihrem Netzwerk passiert ist.

Blockchain stellt also sicher, dass Sie Ihre Geschäftsentscheidungen auf genaue und zuverlässige Daten stützen, indem Ihnen ermöglicht wird, eine verifizierbare digitale Aufzeichnung aller Finanztransaktionen, Prozesse, Aufgaben, Verträge und mehr zu erstellen.

Und dennoch ist Blockchain mehr als nur eine Plattform für eine unbegrenzte Datenmenge. Nach der Speicherung von Daten in einer Blockchain sind sie dauerhaft und können praktisch nicht manipuliert oder gehackt werden. Somit kann ein mit Blockchain arbeitendes Unternehmen schlanker und effizienter agieren, ohne die Geschwindigkeit, Kundenzufriedenheit, Netzwerktransparenz oder Sicherheit zu vernachlässigen. Das ist auch der Grund, warum sich Unternehmen dieser Technologie zuwenden, um eine Vielzahl von Herausforderungen zu bewältigen, darunter Qualitätssicherung, Buchhaltung, Vertragsverwaltung, Supply Chain Management, Datenschutz u.v.m. Unabhängig von Ihrer Branche oder Ihrem Unternehmenstyp hat Blockchain das Potenzial, zur Kostensenkung, Verbesserung des Kundenservice oder Steigerung der allgemeinen Effizienz beizutragen.

Um Sie bei Ihrem Research zu unterstützen, werden wir im Folgenden die Blockchain-Technologie näher untersuchen. Wir zeigen Ihnen u.a., wie Blockchain-Systeme funktionieren, wie sie Ihre wichtigsten Daten schützen können und wie Sie die richtigen Tools für Ihr Business auswählen können.

Was ist Blockchain: Inhalt

Blockchain-Grundlagen

Was ist die Blockchain-Technologie?

Blockchain ist ein Beispiel für Distributed-Ledger-Technologie (verteiltes Hauptbuch), bei der unabhängige Knoten (Nodes) Transaktionen aufzeichnen und synchronisieren. Um die Blockchain-Technologie besser zu verstehen, schauen wir uns zunächst den Namen an: Der "Block" ist eine digitale Aufzeichnung einer bestimmten Onlinetransaktion. Die "Chain" (Kette) ist die dezentrale Datenbank, die aus einem Netzwerk von Computern oder Geräten besteht, in dem alle Blöcke in einem öffentlichen Hauptbuch gesammelt und archiviert werden. In größerem Maßstab könnte dieses Blockchain-Hauptbuch aus Tausenden von Computern oder Geräten bestehen oder sogar Millionen, wie bei Bitcoin. In kleinerem Maßstab könnte es nur die Geräte innerhalb eines einzelnen Unternehmens umfassen.

Diese Ketten, die aus Tausenden oder Millionen von Blöcken bestehen können, beginnen mit einer einzigen Transaktion. Jedes Mal, wenn jemand eine Transaktion (z.B. einen Onlinekauf) durchführt, wird im digitalen Hauptbuch (Digital Ledger) ein Block erstellt. In diesem Block werden die Details gespeichert, einschließlich Datum und Uhrzeit, Vermögenswerte (z B. Geld), die den Besitzer gewechselt haben, und eine digitale Signatur der Person oder Entität, die die Transaktion durchführt. Ein wesentliches Merkmal von Blockchain ist, dass Transaktionen ohne identifizierende Informationen, wie z.B. den Namen des Käufers, aufgezeichnet werden. Stattdessen wird jede Transaktion mit einem Hash oder einer digitalen Signatur versehen. Dieses eindeutige Merkmal ist der Schlüssel zur Gewährleistung der Privatsphäre und Sicherheit der Blockchain-Daten.

Zusätzlich enthält jeder Block einen Zeiger, der auf den vorherigen Block im Blockchain-Hauptbuch ((Blockchain-Ledger)zurückverweist und die Blöcke miteinander verbindet. Bei jeder Transaktion wird ein neuer Block erstellt, sodass die Kette der Blöcke kontinuierlich wächst.

Hier kommt der wahre Wert dieser neuen Technologie zur Geltung. Sobald die Blöcke miteinander verkettet sind, können die Daten in früheren Blöcken von niemandem, auch nicht von einem Systemadministrator, geändert oder gelöscht werden. Durch das Blockchain-Design entsteht eine nahezu manipulationssichere Datenkette. Zugleich entsteht ein unanfechtbarer chronologischer Verlauf von Transaktionen, den jeder innerhalb des Blockchain-Netzwerks einsehen kann. Im Wesentlichen können Sie in die Vergangenheit zurückblicken und jede Transaktion genau so nachvollziehen, wie sie stattgefunden hat.

Blockchain: Wie und warum

Was ist eine Blockchain-Transaktion?

Was Blockchain von anderen Arten von Onlinetransaktionen unterscheidet, ist, dass die Daten auf mehreren Geräten repliziert, gespeichert und verifiziert werden, anstatt von einer zentralen Stelle gespeichert zu werden. Wenn ein Benutzer eine Transaktion anfordert, werden die Details dieser Transaktion sofort an alle diese Geräte gleichzeitig übertragen. Die Geräte überprüfen anschließend die Informationen in Sekundenschnelle und kommunizieren miteinander, ob die Transaktion bestätigt wird.

Die Transaktion ist nachvollziehbar und dauerhaft. Jeder Benutzer des Systems kann diese Transaktionen jederzeit abfragen, sodass keine Überprüfung durch Dritte (z. B. Kreditkartendienstleister) erforderlich ist.

Blockchain wird oft im Zusammenhang mit einem Einsatz in der Finanzbranche oder mit Bitcoin bzw. digitalen Währungen diskutiert, aber bei Blockchain-Transaktionen muss es nicht um den Geldtransfer gehen. Blockchain kann einer Vielzahl von Transaktionen den Weg ebnen. Die Technologie könnte die Art und Weise verändern, in der Unternehmen Verträge und andere vertrauliche Informationen mit Kunden oder untereinander teilen.

Wie funktioniert Blockchain?

Der Blockchain-Prozess beginnt mit einer Onlinetransaktion zwischen zwei oder mehr Parteien. Diese Transaktion wird dann als Anforderung an alle Geräte (typischerweise Computer) innerhalb des Peer-Netzwerks dieser Blockchain gesendet. Jedes Gerät enthält eine vollständige Kopie des digitalen Hauptbuchs (Digital Ledger), d. h. den Transaktionsverlauf der gesamten Blockchain. Jeder Computer vergleicht dann die Anforderung mit zuvor festgelegten technischen und geschäftlichen Kriterien und Regeln dafür, welche neuen Daten hinzugefügt werden können. Jeder Computer bestätigt die Transaktion und meldet sich bei den anderen Computern zurück, die zur Kette gehören.

steps-blockchain

Eine Blockchain kann so konfiguriert werden, dass sie genau Ihren Bedürfnissen und den Anforderungen eines bestimmten Anwendungsfalls entspricht (von Bitcoin-Transaktionen über die Buchführung bis zum Supply Chain Management). Blockchains können öffentlich (wie das Bitcoin-Netzwerk) oder privat sein. Dann sind nur bestimmte Benutzer und Computer im System erlaubt. Angenommen, Sie sind eine gemeinnützige Organisation, die ein privates Blockchain-Netzwerk einrichtet. Sie würden zunächst bestimmen, welche Geräte, sowohl intern als auch extern, in das Netzwerk aufgenommen werden sollen und welche Regeln diese Computer befolgen müssen, um neue Transaktionen zu verifizieren und zu bestätigen. Sobald diese Kriterien erfüllt sind und die Blockchain ihren Betrieb aufnimmt, erfolgt der Rest der Prozesse automatisch. Das System überprüft sich sogar alle paar Minuten selbst, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert.

Nachdem die Geräte im Peer-Netzwerk eine Transaktion bestätigt haben, wird die Transaktion in einem Block gespeichert und mit einem Hash versehen. Dies ist ein eindeutiger Identifizierungscode oder eine digitale Signatur zur Unterscheidung des Blocks von allen anderen. Der Block wird Teil der Kette, im öffentlichen Hauptbuch (Public Ledger) gesperrt und dann im gesamten Netzwerk so verteilt, dass er nicht geändert oder gelöscht werden kann.

Wenn jemand eine Bearbeitung oder Änderung einer vorherigen Transaktion anfordert, auch wenn es sich nur um eine kleine Änderung zur Korrektur eines Fehlers handelt, wird der bestehende Block nicht einfach aktualisiert. Stattdessen werden ein neuer Block sowie ein neuer Hash erstellt und die Informationen als neuer Eintrag am Ende der Kette hinzugefügt. Auf diese Weise kann ein Benutzer jederzeit alle Änderungen einsehen, die zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen wurden. Das ist es, was diese Ketten von Blöcken nahezu sicher vor Hackerangriffen macht.

Was passiert, wenn eine Scheintransaktion versucht wird? Wenn die Mehrzahl der Geräte im Netzwerk die Transaktion oder Änderung für ungenau oder ungültig hält, wird die Transaktion automatisch abgelehnt, sodass dem digitalen Hauptbuch (Digital Ledger) kein Block hinzugefügt wird.

Und erstaunlicherweise geschieht all dies nahezu in Echtzeit.

Was ist der Zweck von Blockchain?

Blockchain fungiert vor allem als Security- und Rechenschaftsinstrument für Unternehmen. Was den Bereich Sicherheit betrifft, so werden Informationsblöcke auf mehreren Geräten im gesamten Netzwerk gespeichert und verifiziert, sodass eine Blockchain nicht von einer einzigen Entität kontrolliert werden kann. Die Änderung einer Information würde erfordern, das gesamte Blockchain-Netzwerk außer Kraft zu setzen, das aus vielen Geräten und festgelegten Regeln besteht. Die Manipulation von Daten wird praktisch unmöglich. Aufgrund der verteilten Struktur der Technologie hat eine Blockchain keine isolierte Schwachstelle (Single Point of Failure), weshalb das Netzwerk weniger anfällig für Downtimes ist. Wenn ein Ausfall auftritt, besitzt jedes Gerät eine vollständige Kopie der Blockchain, sodass keine Daten verloren gehen.

Darüber hinaus erstellt Blockchain eine unanfechtbare, unveränderliche Datenaufzeichnung, die sicher und privat ist und im gesamten Netzwerk verifiziert wurde. Diese Informationen können Unternehmen helfen, die Einhaltung bestimmter gesetzlicher Vorschriften oder branchenspezifischer Richtlinien sicherzustellen, und sie können von unschätzbarem Wert sein, wenn das Unternehmen mit einer Revision oder einem Rechtsstreit konfrontiert wird.

Vielleicht genauso wichtig ist laut Zukunftsforscher Ian Khan, dass „Blockchain wirklich ein Mechanismus ist, der allen ein Höchstmaß an Verantwortlichkeit auferlegt. Keine verpassten Transaktionen, menschliche oder Maschinenfehler und auch kein Handel mehr, der nicht mit Zustimmung der beteiligten Parteien erfolgt ist.“

Blockchain schafft also ein Höchstmaß an Vertrauen in die Daten. Dies ist nicht nur für wertvoll für die Blockchain-Anwendungen von Bitcoin, sondern auch für viele Arten von Aufzeichnungs- oder Transaktionsdaten, zum Schutz und zur Authentifizierung digitaler Ressourcen.

Wie sorgt Blockchain-Technologie für Datenintegrität?

An dieser Stelle kann Blockchain zur Authentifizierung von Daten eingesetzt werden. Wenn Sie versuchen, eine Blockchain oder ein Datenelement zu ändern, erstellen Sie einen neuen Block, der von allen Geräten im Blockchain-Netzwerk verifiziert werden muss. Die problematischen Daten, die absichtlich oder unabsichtlich hinzugefügt wurden, werden markiert und ungültig gemacht, bevor jemand die Möglichkeit hat, sie zu verwenden.

Die Blockchain-Authentifizierung kann in einer Welt zunehmender Cyber-Security-Angriffe sehr wertvoll sein, denn die Manipulation von Daten ist zu einem der wichtigsten Punkte überhaupt geworden. Stellen Sie sich vor, ein Hacker oder ein verärgerter ehemaliger Mitarbeiter dringt in Ihr Netzwerk ein und ändert Buchhaltungsdaten derart, dass Sie ihnen nicht mehr vertrauen können. Im schlimmsten Fall könnten diese Änderungen unbemerkt bleiben, sodass Sie kritische Entscheidungen auf Grundlage fehlerhafter Daten treffen. Selbst eine Änderung der Daten in Form eines ungewollten Fehlers kann einem Unternehmen schweren Schaden zufügen.

blockchain use cases

Use Cases und untergeordnete Anwendungsfälle von Blockchain

Wie verhindert Blockchain die Manipulation von Daten?

Die Unmöglichkeit, Daten zu manipulieren, ist zum Teil auf die Hash-Funktion von Blockchain zurückzuführen. Wenn Transaktionen in Blöcke umgewandelt werden, wird jeder mit dem Hash des vorherigen Blocks versehen, der die Blöcke zu Ketten verbindet.

Die Hash-Funktion ist im Wesentlichen ein Algorithmus, der rohe Eingabedaten in einen verschlüsselten Code umwandelt, der diese Originaldaten darstellt. Eine Hash-Funktion kann beliebig viele Daten verarbeiten und in eine Zeichenfolge fester Länge umwandeln. Zum Beispiel wäre die Hash-Länge für „7“ identisch mit der Hash-Länge für „Blockchain ist dafür gerüstet, die Art und Weise zu ändern, wie in der Branche Geschäfte abgewickelt werden“.

Dies erschwert die Entschlüsselung des Hash, da Hacker auf der Grundlage der Länge der Ausgabe nicht wissen können, wie lang oder kurz die Eingabe ist. Darüber hinaus führen bereits kleine Änderungen an der Eingabe zu einem anderen, unvorhersehbaren Hash, der wiederum vom Blockchain-Netzwerk verifiziert werden muss.

Da diese Blöcke und die zugehörigen Hash-Werte auf mehreren Computern gespeichert sind, wird eine Änderung eines Hash-Werts auf einem einzelnen Computer sofort vom Rest des Netzwerks erkannt. Auf diese Weise werden Versuche, Daten in der Blockchain zu ändern, schnell entdeckt und rückgängig gemacht.

Welche Rolle spielt Blockchain beim Thema Cyber-Security?

Blockchain kann auch ein entscheidender Faktor sein, wenn es darum geht, Cyber-Security-Bedrohungen einzudämmen und Datenlecks und Hackerangriffe zu verhindern, was Unternehmen in verschiedenen Branchen bei Folgendem hilft:

  • Verhindern von Hackerangriffen: Da jede Transaktion von mehreren Geräten im Netzwerk bestätigt wird, müssten Hacker im Prinzip alle Geräte in einer Blockchain gleichzeitig hacken, was nahezu unmöglich ist.
  • Schützen von IoT-Geräten: IoT-Plattformen mit vernetzten intelligenten Produkten sind das Ziel einer Vielzahl von Angriffen. Dies macht es schwierig, sie zu schützen und zu verwalten. Der auf Hash-Werten basierende Sicherheits- und Verifizierungsprozess von Blockchain kann die Authentifizierung stärken und dazu beitragen, viele Schwachstellen der Technologie zu beseitigen.
  • Schutz der Vertraulichkeit: Blockchain-Daten werden vollständig verschlüsselt und sind nur autorisierten Personen innerhalb des Netzwerks zugänglich. Die Technologie kann es Ihnen auch erleichtern, proprietäre Informationen und Verträge sicher mit anderen zu teilen.
  • Durchführen von Sicherheitsüberprüfungen: Blockchains fungieren als Zeiterfassungsmechanismen, die einen nachweisbaren Datenverlauf bereitstellen, sodass sie im Prinzip Angaben zu allen aktuellen und vergangenen Geschehnissen mit den Daten in Ihrem Netzwerk machen können.
  • Verringern von Downtime: Da die Technologie keine isolierte Schwachstelle (Single Point of Failure) hat und mehrere Kopien der Blockchain gepflegt werden, funktioniert das System auch dann weiter, wenn einige Geräte ausfallen oder angegriffen werden.
  • Steigern des Kundenvertrauens: Mit Blockchain können Sie Ihren Kunden ein höheres Maß an Datensicherheit versprechen.

Ende 2018 begann das U.S. Department of Homeland Security (DHS) mit der Untersuchung von Blockchain-Lösungen zur Verbesserung der Fälschungserkennung und der Cyber-Security durch eine neue Initiative namens „Preventing Forgery and Counterfeiting of Certificates and Licenses“. Ziel der Initiative ist es laut Ministerium, „sicherzustellen, dass wir den Bedrohungen der nationalen Sicherheit mindestens einen Schritt voraus sind“.

Blockchain: Einstieg

Wie finden Sie das richtige Blockchain-Tool?

Klären Sie zunächst die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und entwickeln Sie eine klare Vorstellung dessen, wie Blockchain Ihre Abläufe verbessern kann. Suchen Sie nach Tools, die Folgendes bieten:

  1. Skalierbarkeit: Sie können mit einem kleinen Blockchain-Netzwerk beginnen, aber wenn Sie planen, dieses Netzwerk zu erweitern, stellen Sie sicher, dass das Tool in der Lage ist, eine Skalierung auf Hunderte, Tausende oder sogar Millionen von Transaktionen und Teilnehmern zu ermöglichen.
  2. Anpassbarkeit: Die Technologie muss die spezifischen Geschäftsanforderungen Ihres Unternehmens erfüllen. Es ist wichtig, dass Sie die Möglichkeit einer Konfiguration haben, die den spezifischen Anwendungsfällen Ihrer Branche und Ihres Unternehmens entspricht. Suchen Sie nach Tools, die Flexibilität bei der Einrichtung der Datenbank, dem Aufbau von Konsens, der Festlegung von Berechtigungen und mehr bieten.
  3. Integritätsprüfungen: Sie möchten Auditoren und Prüfern gegenüber nachweisen können, dass Ihre Daten ordnungsgemäß sind. Die Möglichkeit zur Planung regelmäßiger Integritätsprüfungen wird diesen Prozess erleichtern.
  4. Vereinfachte Freigabe: Suchen Sie nach einem Tool, mit dem Sie die Kontrolle darüber automatisieren können, was Sie freigeben, für wen Sie es freigeben und wann.
  5. Support: Wie bei jedem IT-Tool möchten Sie mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das Sie in der Pilot-, Bereitstellungs- und Übergangsphase und auch darüber hinaus unterstützt.

Es gibt eine Reihe von proprietären und Open-Source-Blockchain-Plattformen, darunter Ethereum, eine Open-Source-Plattform und ein Betriebssystem für verteilte Computer; Quorum, eine unternehmensorientierte Version von Ethereum; Ripple, eine Unternehmensplattform für globale Zahlungen; Hyperledger Fabric mit B2B-Fokus und R3 Corda für Finanzdienstleistungen.

Wie ziehe ich optimalen Nutzen aus der Blockchain-Technologie?

Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Investition in Blockchain voll auszahlt, indem Sie diese vier Tipps befolgen, ehe Sie sich für ein Tool entscheiden:

  1. Ermitteln Sie Ihr internes Know-how: Ein großes Hindernis für Blockchain ist, dass es einfach noch nicht viele Experten gibt, die mit der Technologie vertraut sind. Möglicherweise müssen Sie zum Einsetzen und Verwalten der Technologie bestehendes Personal schulen oder neue Mitarbeiter einstellen. Das kann kostspielig sein, und für viele Unternehmen ist die Beauftragung eines Unternehmens mit den anfallenden Aufgaben kostengünstiger.
  2. Bestimmen von Anwendungsfällen für Transaktionen: Schon sehr früh im Prozess müssen Sie festlegen, welche Transaktionen an das Blockchain-Netzwerk übermittelt werden, damit Sie die Validierungs- und Kriterienregeln festlegen können, die zur Überprüfung von Transaktionen verwendet werden.
  3. Festlegen der Netzwerkteilnehmer: Wer wird am Aufbau des Netzwerks beteiligt sein, wer hat die Aufsicht (z.B. IT-Abteilung, Finanzchef, Drittanbieter) und welche Geräte werden im Netzwerk zugelassen? Bei vielen Projekten geht es um die Nutzung eines privaten Netzwerks, was bedeutet, dass Sie eine Methode zur Erteilung von Berechtigungen für aktuelle und künftige Benutzer entwickeln müssen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Vorgaben es nicht erschweren, Teilnehmer nach Bedarf hinzuzufügen.
  4. Bewältigen einer echten Business-Herausforderung: Was sind die ersten Schritte zum Einstieg in Blockchain? George Bailey, Autor für Forbes und Supply Chain Management-Berater, sagt, dass man die Technologie überhaupt nicht an einem bestehenden Prozess testen sollte. Warum? Da sie funktioniert, sagt er. Stattdessen empfiehlt er, Praktiken wie das Duplizieren eines bestehenden Prozesses zu vermeiden und ein Pilotprojekt in einem Bereich durchzuführen, der tatsächlich verbesserungswürdig ist, damit Sie den Mehrwert der Technologie schnell wahrnehmen können.

Blockchain-Technologie bietet Unternehmen eine sichere und vertrauenswürdige Möglichkeit, Aufzeichnungen kritischer Daten zu pflegen, während gleichzeitig die Effizienz gesteigert und langfristig sogar Kosten gesenkt werden. Allerdings handelt es sich um eine komplexe neue Technologie, deren Einführung nicht ganz unproblematisch sein wird.

Fazit: Ein Blick auf Blockchain lohnt sich

Blockchain hat erstmals für öffentliches Aufsehen gesorgt, als die mysteriöse Person (oder sogar die mysteriösen Personen) mit dem Namen Satoshi Nakamoto im Jahr 2008 Bitcoin erfand(en). Das Konzept, ein Blockchain-System abseits von Digitalwährung einzusetzen, ist jung, aber das tatsächliche Potenzial für die meisten Branchen vielversprechend. Mit Blockchain könnten Banken und Finanzdienstleister rund um die Uhr an 365Tagen im Jahr Transaktionen durchführen und die Bearbeitungszeiten von Stunden oder Tagen auf wenige Minuten reduzieren.

Im Gesundheitswesen können mit Blockchain Patientenakten sicher gespeichert werden, diese bei Bedarf bestimmten Personen zugänglich gemacht und gleichzeitig die personenbezogenen Daten der Patienten geschützt werden. Besser noch: Es kann fast garantiert werden, dass Patientendaten nicht manipuliert werden.

Versicherungsunternehmen können die Technologie nutzen, um die Echtheit von Versicherungsansprüchen zu überprüfen. Die Immobilienbranche könnte von Blockchain-basierten sog. Smart Contracts (Verträgen auf Softwarebasis) profitieren, die es ermöglichen, Eigentumsrechte in der Blockchain zu dezentralisieren. Immobilienverkäufe könnten schneller abgeschlossen werden und es würden grundsätzlich weniger Schwierigkeiten auftreten.

Der Einzelhandel, Hersteller und Lieferanten und im Wesentlichen jedes Unternehmen, das die Integrität seiner Daten und digitalen Bestände schützen möchte, können Blockchain nutzen, um die Kundenzufriedenheit und das Vertrauen zu verbessern, Kosten zu senken, menschliche Fehler zu reduzieren und sicherer zu arbeiten.

Blockchain hat auch prominente Kritiker, weshalb Sie neben den Vorteilen auch etwaige Nachteile berücksichtigen sollten. Es wird erwartet, dass der globale Blockchain-Markt bis 2024 60 Mrd. US-Dollar erreichen wird, und die Technologie wird wahrscheinlich immer beliebter werden, da der Bedarf nach mehr Datensicherheit weiter steigt. Ein großes Maß an menschlichem Einfallsreichtum und Rechenleistung wird entfesselt. Eine Blockchain-Revolution ist in vollem Gange. Stellen Sie sicher, dass Sie ganz vorne mit dabei sind.

Möchten Sie mehr erfahren?

Informieren Sie sich über die Splunk-Prognosen für 2020, um zu erfahren, welche Neuerungen für Machine Learning, IT Operations, Cyber-SecurityundIoT auf dem Programm stehen. Sehen Sie sich außerdem die folgenden wichtigen Ressourcen an: