Partner

Art of Data | Fahrschule für Renningenieure: Lando gegen Daniel

Das ganze McLaren Racing-Team liebt den Wettkampf und das nicht nur mit anderen Rennställen: Die Teams der beiden McLaren-Fahrer konkurrieren auf der Strecke auch miteinander und kämpfen dabei furchtlos um jede Millisekunde Rundenzeit. Alle Formel 1-Fahrer haben ein eigenes Team von Ingenieuren – sowohl im Fahrerlager als auch in der Rennzentrale – die Daten auswerten und strategische Entscheidungen treffen, die den Ausschlag dafür geben können, ob man in den Punkterängen landet oder leer ausgeht. Und auf der Strecke ist es die Kommunikation zwischen Fahrer und Chefingenieur, durch die wichtige Daten in das Rennen einfließen.

Formel 1-Fans ist die Dynamik zwischen den Fahrern Lando Norris und Daniel Ricciardo und ihren Ingenieuren Will Joseph und Tom Stallard sicherlich vertraut. Will und Tom sind die bekannten Stimmen, die Teamentscheidungen und Renninformationen weitergeben und sogar „Happy Birthday“ über Funk singen, wobei Millionen von Zuschauern rund um den Globus mithören können. Lando und Daniel verlassen sich auf diese in ruhigem Ton gesprochenen Ansagen zu Boxenstopps und Rennstrategie, wenn sie bei Geschwindigkeiten von über 300 km/h in Sekundenbruchteilen Entscheidungen treffen müssen.

In unserer Blog-Reihe „Art of Data“ werfen wir einen Blick auf die Datennutzung bei McLaren Racing. In dieser neuen Folge tauschen wir die Rollen: Wir setzen die Renningenieure Will und Tom ins virtuelle Cockpit, und das Coaching übernehmen die beiden Formel 1-Superstars Lando Daniel.

Bei diesem Rollentausch sitzen also die Ingenieure am Steuer. Die Herausforderung: Drei Runden auf der berühmten Rennstrecke von Silverstone im E-Sport-Simulator fahren und feststellen, welcher der Ingenieure die größte Verbesserung der Rundenzeit erreicht. Tom gesteht im Video: „Gleichzeitig fahren und sprechen ist enorm schwierig!“

Splunk unterstützt das professionelle McLaren Shadow E-Sports-Team bereits dabei, jeden noch so kleinen Wettbewerbsvorteil auszunutzen. Bei der Challenge von Team Lando gegen Team Daniel verwenden wir dasselbe Setup, um die Feinheiten von E-Sportsimulator-Rennen zu untersuchen. Und wer hat nun aus den Daten gelernt, auf den Fahrer gehört, seine Rundenzeit verbessert und wurde der schnellste Ingenieur auf der virtuellen Strecke? Seht es euch an:

Alle Folgen unserer Art of Data-Reihe findet ihr auf YouTube!

*Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt und editiert. Den Originalblogpost findet ihr hier.

James Hodge ist ein leitender Datenstratege und Field CTO, der darauf spezialisiert ist Organisationen dabei zu helfen Geschäftsergebnisse basierend auf Daten zu erzielen. Datenethik und digitale Transformation sind zwei von James’ Leidenschaften. Er spricht regelmäßig zu den Themen auf Konferenzen und ist seit kurzem Vorsitzender des Datenanalyse und KI Kommittee von TechUK. Darüber hinaus berät James Startup-Unternehmen dabei, wie sie Daten als Wettbewerbsvorteil nutzen und sich gleichzeitig auf die Vereinfachung von Technologiearchitekturen konzentrieren können. James' Karriere begann im Produktmanagement und in der Strategie, wo er die Produktstrategie Big Data und Analytics von Splunk mit einem besonderen Fokus auf Hadoop, Spark und Open-Source-Analytics-Ökosystem leitete. Er verfügt über umfassende Erfahrung im technischen Design und in der Beratung von Unternehmensorganisationen in ganz Europa. 

James Hodge liebt Lego und lebt in Großbritannien. Er beschreibt sich selbst als „einen Jungen, der nie erwachsen geworden ist“, außerdem behauptet sein LinkedIn-Profil, dass er einen Abschluss der University of Sheffield hat.