.CONF & SPLUNKLIVE!

Vier Tracks, zwölf Sessions, ein großer Tag: SplunkLive!

Wer den letzten Newsletter bekommen hat, weiß es schon: SplunkLive! startet wieder, und zwar am 20. Mai 2021! Das Event wird so hands-on stattfinden, wie es virtuell nur möglich ist: mit insgesamt zwölf Breakout Sessions in vier thematischen Tracks, die sich auf das konzentrieren, was euch am meisten interessiert: Sichtbarkeit (Splunk Observability), DevOps (Splunk für IT-Professionals), Sicherheit (Splunk für Security-Professionals) und die feineren Stellschrauben für etwas Fortgeschrittenere (Splunk für Admins, Datenarchitekten und Entwickler). Wer ganz neu bei Splunk ist, meldet sich am besten für den Workshop Splunk4Rookies an (10–13 Uhr).

Das solltet ihr nicht verpassen!

Los geht es mit der Keynote um 10 Uhr morgens – die Chats in Partner Zone und Splunk Zone (aka „The Zone“) sind allerdings schon eine Stunde zuvor geöffnet. Ab 11 Uhr teilen wir uns auf in die Breakout Sessions und anschießend (12:45 Uhr bis 14:30 Uhr) habt ihr noch einmal Gelegenheit, euch in The Zone mit Splunk-Experten und -Partnern zu treffen und auszutauschen. Überhaupt ist SplunkLive! Virtual nicht nur die Chance, unsere Data-to-Everything Plattform von allen praktischen Seiten (näher) kennenzulernen, sondern auch eine 1A-Gelegenheit zum Austausch über den gesamten EMEA-Raum hinweg.

 

SplunkLive! Virtual Deutschland

 

Tatsächlich sind die Sessions gewissermaßen ein gemischtes Doppel: Immer geht es um Lösungsszenarien, in denen Observability der entscheidende Faktor ist, fast immer geht es aber auch um den Business Impact. „Was kann ich mit Splunk alles anstellen? Und was bedeutet das fürs Geschäft und mein Unternehmen?“ Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass, um sich Gehört beim Top- Management zu verschaffen, es nicht das Schlechteste ist, zu zeigen, dass man ganz gut verstanden hat, wie modernes Business tickt ;-).

Die Breakout Sessions: von TikTok zum Daten-Ninja

Unbedingt mitnehmen solltet ihr zum Einstieg die strategische Keynote von unserem Chief Technical Advisor Mark Woods, der als Co-Gründer von AMPLYFI zu Splunk gekommen ist. Er ist nicht nur KI-Spezialist, sondern weiß auch, wie man Daten in Taten verwandelt und ein Start-up zum Erfolg führt: „Welcome to the Data Age!“ Unser Rat: Pünktlich zuschalten, der Mann trödelt nicht und kommt schnell auf den Punkt.

  • Im Track Security bitten wir um mehr Ruhe und schalten ein paar von den Alarmlämpchen aus, die ständig um Aufmerksamkeit betteln – genauer gesagt: Bis zu 80 % davon könnt ihr mit Risk-based Alerting und User Behavior Analytics stumm stellen. Hier haben wir zunächst einmal Kai Seidenschnur zugeschaltet – manche von euch werden ihn kennen, er ist bei SplunkLive! praktisch schon Stammsprecher. 2021 erklärt er die Basics: „Wie Sie Bedrohungen schneller und besser erkennen – zentrale Datenquellen und Anwendungsfälle“. Für alle Erfahrungsstufen geeignet ist auch die Session mit SOAR-Fanatiker Andreas Buis („Mit Automatisierung den Security-Turbo zünden“), der euch zeigt, wie ihr mit cleverer Automatisierung die Routinejobs abhaken könnt. Und wo Buis aufhört, macht Kollege Joachim Gebauer gleich weiter. Er hat u.a. mit Airbus CyberSecurity 2018 den Sieg im „Boss of the SOC“ geholt und ist auch sonst ganz dicht dran an handfesten Kundenprojekten. Seine Session „Alarmflut vorbeugen und die Effektivität des Sicherheitsbetriebs messen“ setzt allerdings schon etwas Splunk-Kenntnisse voraus. 
  • IT-Professionals wissen, dass es halt so läuft, wie es läuft, wenn es läuft. Könnte aber besser laufen: „Produktivität steigern und MTTRs straffen – per Upgrade Ihrer Legacy-ITOM-Tools“ klingt komplexer, als es ist. Hans-Henning Gehrts bringt es so rüber, dass das Thema für alle Erfahrungsstufen passt. Außerdem schalten wir nach Stuttgart zu Roland Baetz. Ops und Accounts, IT Service Intelligence (ITSI) und Business Performance sind seine Themen: „Mit Splunk die Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens sichern und Ausfälle verhindern“. Ein Highlight in diesem Track ist sicherlich aber auch Ronald Perzul, der Mann mit Erfahrung, nach dem unser Vertrieb ruft, wenn es kompliziert wird. Ronald wird mit seiner „TikTok-Challenge“ („Monitoring Like a Savage“) vortanzen, wie ein konsolidiertes Monitoring von Hybrid-/Multi-Clouds machbar ist. Ihr werdet staunen, was es da auf einmal zu sehen gibt! Bonusvorteil: Auch diese Session ist für alle Know-how-Level geeignet. Am besten gleich anmelden.
  • Im Track Observability zeigt Michael Walser mit einem schönen Gruß aus der Schweiz anhand von Best Practices für Container, Kubernetes und Serverless, wie „Infrastruktur-Modernisierung auf der Überholspur“ funktioniert. Andre Pietsch ist dann eine unserer schönsten Erfolgsgeschichten. Er war bei der Otto Group und suchte dort nach einem Tool, dass ihm zu Verfügbarkeit rund um die Uhr verhelfen sollte. Also Splunk. Dabei ist er auch geblieben – nur dass er jetzt bei Splunk arbeitet. „Observability und Monitoring im Zeitalter des digitalen Wandels“ heißt seine Session. Für mich hochspannend wird allerdings auch die Session von Christoph Siess werden, der „Observability einen Schritt weiter“ treibt und uns von Wien aus vorführt, wie man die App Performance auf den Screen holt. Ratsam ist die Anmeldung speziell für Freunde von OpenTelemetry!
  • Im Track für Administratoren, Datenarchitekten und Entwickler zeigt Lukas Utz „Machine Learning für alle!“. Der gelernte Bioinformatiker kommt aus der Neurologie und präsentiert euch spannende ML-Use-Cases – großartige Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Einen Schritt weiter geht Anke Wohlketzetter, die euch via Live-Coding vorführt, wie ihr eigene Apps baut. Und zu guter Letzt, verrät euch Dirk Nitschke, der eigentlich schon alles erlebt hat, was auf der Kommandobrücke passieren kann, noch „Tipps, Tricks und die Fallen, in die Admins besser nicht tappen“. Sein „Trainingslager für Splunk-Ninjas“ wäre mein Geheimtipp in diesem Slot – wenn es nicht zeitgleich mit der TikTok-Challenge wäre. Zum Glück gibt es die Events im Nachgang auch als Aufzeichnung on Demand (allerdings nur bis Ende August)!

Lösungswege auf eurer Daten-Roadmap

Das Datenzeitalter hat begonnen. Viele haben davon schon gehört, manche haben sogar einen ungefähren Begriff davon, was das fürs eigene Unternehmen bedeutet. Aber zu wenige sind schon so weit, dass sie sich nach Lösungen für konkrete Szenarien umsehen. Willkommen im Klub! Genau deshalb machen wir SplunkLive!. Hier erlebt ihr unsere Experten live am Splunk-Werkzeug, ihr könnt Fragen stellen und ihr bekommt mit, was Kollegen aus anderen Unternehmen und Branchen mit Splunk bereits spannendes anstellen.

Bis Bis auf Marks Keynote (welche deutsche Untertitel hat) sind alle Sessions auf Deutsch, und bei der überwiegenden Mehrheit der Themen braucht ihr auch keine großen Splunk-Vorkenntnisse mitzubringen. Ob Einsteiger oder bereits fortgeschrittener Splunk-User – es treffen sich hier alle, die auf durchgängige End-to-End-Observability neugierig und auf Visibilität in Echtzeit sowie handfeste Ergebnisse aus sind. Die gibt es nämlich mit Splunk erstaunlich rasch und unkompliziert. Es lohnt sich also unbedingt, dass ihr euch ein paar Stunden am 20. Mai freihaltet. Wenn im Unternehmen der Wandel zur Datenkultur ansteht, muss ja irgendwer den Anfang machen.

 

 

Matthias Maier ist Product Marketing Direktor bei Splunk und fungiert als Technical Evangelist in der EMEA-Region. Er arbeitet eng mit Kunden zusammen und hilft ihnen zu verstehen, wie Maschinendaten neue Einblicke in die Bereiche Anwendungsbereitstellung, Business Analytics, IT Operations, IoT, Sicherheit und Compliance bieten können. Mit mehr als elf Jahren Erfahrung in der IT schreibt Herr Maier über die Themen Security, Forensik, Incident Investigation und Operational Intelligence. Er hält die Zertifizierung zum Certified Ethical Hacker sowie die des Certified Information Security Professionals. 

Tags

Vier Tracks, zwölf Sessions, ein großer Tag: SplunkLive!

Alle Tags anzeigen
Show Less Tags

Join the Discussion