Flexible und einfache Tarifgestaltung in jeder Skalierung

Mit Splunks Observability-Lösungen können Sie Aktivitäten beobachten, Probleme beheben und entsprechend reagieren, und zwar in Umgebungen jeder Größenordnung. Unsere kalkulierbaren Tarifmodelle für Splunk® Infrastructure Monitoring, Splunk APM, Splunk Log Observer oder Splunk RUM erleichtern Ihnen den Einstieg, wenn Sie Ihre speziellen Use Cases oder operativen Problembereiche angehen möchten.

Splunk Infrastructure Monitoring Tarife

Standard
15 $
pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung
pro MTS*
*Metrische Zeitreihen
Enterprise
25 $
pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung
pro MTS*
*Metrische Zeitreihen
Container pro Host

Ein schlankes, ausführbares Softwarepaket mit Binärdateien für Anwendungen, Abhängigkeiten und System-Laufzeiten.

10 20
Benutzerdefinierte Metriken pro Host

Jeder Metriktyp, der an Splunk Infrastructure Monitoring übertragen wird, mit Ausnahme der über Standardintegrationen übermittelten Metriken (z. B. aus dem Smart Agent). Bei benutzerdefinierten Metriken beträgt die Auflösung standardmäßig 10 Sekunden. Die Auflösung bezeichnet das Zeitintervall für die Datenerfassung oder das Intervall für die Anzeige von Metriken in einem Diagramm

100 200
Hochauflösende Metriken

Metriken, die in Intervallen von 1 Sekunde an Splunk Infrastructure Monitoring übertragen werden. So können Ihre Diagramme und Detektoren Daten sofort anzeigen oder analysieren, was besonders bei kurzlebiger Infrastruktur wie Containern und serverlosen Funktionen vorteilhaft ist.

10 50
Datenaufbewahrung (1 min Rollups / 1 s nativ)

Speicherrichtlinie, die festlegt, wie lange Daten im Datenspeicher von Splunk Infrastructure Monitoring gespeichert werden sollen. Splunk Infrastructure Monitoring ermöglicht Ihnen die Speicherung von Metrikdaten für den Wochen-, Monats- oder Jahresvergleich für historische Analysen und das Backtesting von Warnmeldungen mit eigenen Daten zur Optimierung von Warnmeldungsbedingungen.

13 Monate / 8 Tage 13 Monate / 3 Tage
Live Support

Erstklassiges Team für technischen Live Support bietet Unterstützung bei Störungen (break-fix), Wartung und Premium-Support-Services.

Standard
8×5 E-Mail
Premium
24×7 E-Mail und Telefon
8×5 Chat
Architektur
Streaming-Analysen

Metrische Zeitreihen aus Splunk Infrastructure Monitoring werden mit einem Streaming Pub/Sub-Bus direkt an Diagramme, Detektoren und Analysen weitergeleitet. Visualisierungen und Warnmeldungen erfolgen in Sekundenschnelle und dauern nicht minuten- oder stundenlang wie bei älteren, Batch-basierten Monitoring-Tools.

Metadatenspeicher mit hoher Fluktuation

Splunk Infrastruktur-Monitoring ist mit einem unabhängigen Datenspeicher ausgestattet, der für Ihre von Menschen lesbaren Metadaten optimiert ist, und behandelt alle Dimensionen und Tags gleich. Die Suche nach einer beliebigen Kombination von Dimensionen ist selbst bei Metriken mit hoher Kardinalität gleichermaßen effizient und schnell.

Dynamische Lag-Anpassung

Splunk Infrastructure Monitoring behandelt Unregelmäßigkeiten bei Daten dynamisch, indem es Rollup-Fenster anpasst, damit Diagramme möglichst genau sind.

Automatisierte Zeitreihenaggregierung (Quantizer™)

Splunk Infrastructure Monitoring berechnet Voraggregationen wie etwa Perzentile, Wachstumsraten etc. für die zuverlässigsten Health Checks Ihrer Umgebung. So erhalten Sie deutlich schnellere Visualisierungen, die bei anderen Lösungen Minuten oder gar Stunden auf sich warten lassen.

Instrumentierung
OpenTelemetry-Datenaufnahme und automatische Erkennung

Schlanker, Open Source-basierter Agent für Linux und Windows mit automatischen Erkennungsdiensten auf Hosts sowie dynamischer Konfiguration von Plug-Ins für die Datenerfassung. Die einfache Einrichtung sorgt für schnellen Mehrwert. Visualisieren Sie Daten mit einer Auflösung von bis zu einer Sekunde.

Service-Integrationen

Splunk Infrastructure Monitoring bietet Hunderte sofort einsetzbare Integrationen mit gängiger OSS, Cloud-Infrastruktur und Services für schnelle Time-to-Value. Integrationen rufen automatisch Standardmetriken aus den Services ab, speisen sie in vordefinierte Dashboards ein und sorgen für eine schnelle Visualisierung.

Cloud-API-Integrationen in AWS, Azure, GCP und PCF

Schnelle Wertschöpfung und keine Notwendigkeit, Agents oder Plug-Ins zu verwalten, denn Splunk Infrastructure Monitoring speist Metriken und Metadaten mit Integrationen in alle gängigen Cloud-Anbieter und deren Services ein (z. B. AWS ECS, Azure Functions, GCP BigTable).

Wrapper-Funktionen für die serverlose Integration

Splunk Infrastructure Monitoring überwacht die gängigsten FaaS-Plattformen (AWS Lambda, Azure Functions, Google Cloud Functions) mit Function Wrappers, die in Sekunden Metriken zu Gesamtaufrufen, Fehlern, Dauer usw. bereitstellen.

Analysen
Kubernetes Analyzer

Beschleunigen Sie die Sichtung und Behebung von Fehlern mithilfe KI-gesteuerter Analysen, die automatisch verwertbare Erkenntnisse und Empfehlungen liefern.

Patentierte Data Science-Analysen (SignalFlow™)

SignalFlow™, eine Engine für Streaming-Analysen, wendet anspruchsvolle, programmierbare Data Science-Modelle auf Streaming-Daten an, um in Echtzeit Erkenntnisse zu liefern. Dies steht im Gegensatz zu den Blackbox-Analysen der meisten älteren Monitoring-Anbieter.

Predictive Analytics

Durch die fortschrittliche Prognose Ihrer Infrastruktur wird der künftige Zustand Ihrer Ressourcen und Services extrapoliert, sodass Sie Skalierungsprobleme schon im Vorfeld erkennen.

Slice-und-Dice-Operationen mit hoher Kardinalität

Zerlegen Sie Ihren Datenbestand mit Filter-, Slice-und-Dice- und Drilldown-Methoden in kleinere Teile, um komplexe Analysen über metrische Zeitreihen hinweg parallel auszuführen. Bis zu 5-fache MTS-Kapazität bei anspruchsvolleren Statistiken. Ideal für Unternehmen, die auf DevOps, Container und serverlose Funktionen umstellen.

Kombinierte Metriken für geschäftliche KPIs

Business- und Anwendungsverantwortliche können relevante KPIs messen und Erkenntnisse zu Kundenabwanderungsraten, Erfolgsquoten, Cache-Trefferquoten oder pro Sekunde verkauften Produkten aus einer einheitlichen Ansicht übergreifend für Entwickler- und Ops-Teams ablesen.

Kalenderintervall-Analysen

Analysefunktionen von Splunk Infrastructure Monitoring können über echte Kalenderintervalle berechnet werden, um Diagramme mit relevantem Geschäftskontext zu versehen.

Visualisierung
Kubernetes Navigator

Mit vordefinierten, kuratierten Visualisierungen können Sie sich einfach und intuitiv ein Bild vom Zustand der gesamten Kubernetes-Umgebung machen: Cluster, Knoten, Pods, Container und Workloads.

Sofortige Erkennung und Visualisierung (Sekunden)

Gewinnen Sie in Sekundenschnelle Erkenntnisse aus Ihren dynamischen Umgebungen (z. B. VMs, Container, serverlose Funktionen) – im Vergleich zu Minuten oder gar Stunden bei älteren, Batch-basierten Tools.

Infrastrukturnavigator

Profitieren Sie von einer Live-Heatmap Ihrer gesamten Infrastruktur in einer einheitlichen Ansicht.

Live-Streaming-Diagramme und -Dashboards

Diagramme und Dashboards, ganz gleich ob integriert oder benutzerdefiniert, werden in Echtzeit mit den Metriken aktualisiert, die für Sie besonders interessant sind – bei den meisten Monitoringtools mit Batch-Abfrage dauert dies Minuten, wenn nicht gar Stunden.

Über 100 vordefinierte Dashboards für beliebte Services

Sofortige Einblicke in die Technologien und Services, die in Ihrer Umgebung verwendet werden, bieten Ihnen die vordefinierten Best Practice Dashboards von Splunk Infrastructure Monitoring.

Charts-as-Code

Splunk Infrastructure Monitoring bietet eine Schnittstelle für die Konvertierung von Diagrammen aus Code und umgekehrt und ermöglicht damit Use Cases vom Typ Monitoring-as-Code. Ideal für Unternehmen, die auf DevOps und zentralisierte Observability-Teams umstellen.

Datenlinks

Übertragen Sie den Kontext Ihres Diagramms in Drittanbieterlösungen in Ihrer Toolchain (z. B. Logging-Lösungen), um detaillierte Erkenntnisse zu gewinnen, die Kernursachenanalyse zu beschleunigen und den teuren Wechsel zu anderen Tools zu vermeiden.

Benachrichtigungen
Sofort-Benachrichtigungen

Lassen Sie sich über Muster benachrichtigen und erkennen Sie Anomalien in Sekundenschnelle, während Sie bei älteren, Batch-basierten Monitoring-Tools minutenlang darauf warten und eventuell lange Ausfallzeiten oder anhaltende Performance-Probleme hinnehmen müssen.

Adaptive Benachrichtigungsbedingungen

Point-and-Click-Benachrichtigungsbedingungen mit dynamischen Schwellenwerten und automatischem Baselining nutzen Data Science-Algorithmen, um die Benachrichtigungsflut einzudämmen (kein Over-Alerting wie bei statischen Schwellenwerten).

Assistent zur Erstellung von Benachrichtigungen

Eine umfassende Bibliothek mit Data Science-Funktionen demokratisiert Data Science für jeden Verwendungszweck. So lassen sich kombinierte Metriken einfach erstellen und anspruchsvolle Benachrichtigungsregeln speziell für kritische Warnmeldungen anpassen, die Sie zur Statusüberwachung Ihres Unternehmens benötigen.

Benachrichtigungsvorschau

Splunk Infrastructure Monitoring bietet Benachrichtigungssimulationen für das Backtesting von Warnmeldungen anhand historischer Daten, damit Sie eine Feinabstimmung vornehmen, die Genauigkeit erhöhen und Over-Alerting vermeiden können.

Enterprise DevOps
Programmierbare APIs

Kontrollierter Self-Service für das Agieren in DevOps-Geschwindigkeit. Kontrollieren Sie die Kosten mit kapazitätsbegrenzten Token für Self-Service-Development- und -Ops-Teams. Aktivieren Sie den Zugriff auf Dashboard-Detektoren für bestimmte Benutzer und/oder Teams.

Detaillierter Nutzungsbericht (Service Bureau)

Hier erhalten Sie aktuelle Einblicke in Ihre Nutzung von Splunk Infrastructure Monitoring, damit Sie den Verbrauch überwachen und Blackbox-Überschüsse vermeiden können.

Gespiegeltes Dashboard (Service Bureau)

Erstellen Sie aus Standardvorlagen Dashboard-Kopien mit automatischer Übertragung von Änderungen, um ohne manuellen Aufwand im ganzen Unternehmen einheitliche Voraussetzungen zu schaffen.

Berechtigungs- und Team-Management (Service Bureau)

Kontrollierter Self-Service für das Agieren in DevOps-Geschwindigkeit. Kontrollieren Sie die Kosten mit kapazitätsbegrenzten Token für Self-Service-Development- und Ops-Teams. Aktivieren Sie den Zugriff auf Dashboard-Detektoren für bestimmte Benutzer und/oder Teams.

Unterstützung mehrerer Organisationen (Service Bureau)

Splunk Infrastructure Monitoring bietet eine einheitliche, konsolidierte Abrechnung über alle Benutzer und Organisationen innerhalb eines Unternehmens hinweg.

Cloud-Kostenoptimierung

Senken Sie die Investitionsausgaben mit einem umfassenden Überblick über Kosten und Kapazitäten Ihrer gesamten Cloud-Infrastruktur, um Ausgaben zu optimieren und die richtigen Ressourcentypen zu wählen.

Wir bieten umfangreiche volumenabhängige Preisnachlässe

Splunk APM Tarife

Standard
55 $
pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung
por TAPM*
*Pro Minute analysierte Traces
Enterprise
85 $
pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung
por TAPM*
*Pro Minute analysierte Traces
Container pro Host

Ein Container ist ein schlankes, ausführbares Softwarepaket mit Binärdateien für Anwendungen, Abhängigkeiten und System-Laufzeiten.

10 20
Monitoring-Metriksätze

Metriksätze, die standardmäßig für bestimmte Komponenten in einer überwachten verteilten Anwendung erstellt werden und auf Änderungen bei der Anwendungs-Performance aufmerksam machen. Ein Monitoring-Metriksatz enthält Metriken wie Anforderungsrate, Fehlerrate und Latenzperzentile.

20 40
Troubleshooting-Metriksätze

Metriksätze, die standardmäßig für bestimmte Komponenten in einer überwachten verteilten Anwendung erstellt werden und detaillierte Analysen und Troubleshooting einer Anwendung ermöglichen. Ein Troubleshooting-Metriksatz enthält Metriken wie Anforderungsrate, Fehlerrate, Kernursachen-Fehlerrate und Latenzperzentile.

200 400
Erfasstes Trace-Volumen (pro Minute)

Die Menge an Trace-Daten pro Minute, für deren Aufnahme durch das Splunk APM-System Kunden bezahlen.

10.24 MB 20,48 MB
Monitoring-Metriksätze

Metriksätze, die standardmäßig für bestimmte Komponenten in einer überwachten verteilten Anwendung erstellt werden und detaillierte Analysen und Troubleshooting einer Anwendung ermöglichen. Ein Troubleshooting-Metriksatz enthält Metriken wie Anforderungsrate, Fehlerrate, Kernursachen-Fehlerrate und Latenzperzentile.

5 per 1,000 TAPM 10 per 1,000 TAPM
Troubleshooting-Metriksätze

Metriksätze, die standardmäßig für bestimmte Komponenten in einer überwachten verteilten Anwendung erstellt werden und detaillierte Analysen und Troubleshooting einer Anwendung ermöglichen. Ein Troubleshooting-Metriksatz enthält Metriken wie Anforderungsrate, Fehlerrate, Kernursachen-Fehlerrate und Latenzperzentile.

50 per 1000 TAPM 100 per 1000 TAPM
Erfasstes Trace-Volumen (Bytes pro Minute)

Die Menge an Trace-Daten pro Minute, für deren Aufnahme durch das Splunk APM-System Kunden bezahlen.

10*256*TAPM 20*256*TAPM
Support

Erstklassiges Team für technischen Live Support bietet Break-Fix-Support, Wartungsunterstützung und Premium-Support-Services.

8×5 E-Mail 24×7 Telefon & E-Mail, 8×5 Chat
Architektur
NoSample™ Full-Fidelity Trace-Aufbewahrung

Splunk APM nimmt ALLE Traces und Spans in einer Microservices-basierten Anwendung auf.

Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken

Splunk Smart Gateway™ verwandelt alle Spans und Traces in Metriken, um vordefinierte Service Monitoring-Dashboards zu erstellen, exakte Warnmeldungen auszulösen und Performance-Basiswerte auf granularer Span- und Trace-Ebene zu ermitteln.

Instrumentierung
Automatische Instrumentierung – Java, Python, Ruby, Node.js, Go, PHP, .Net

Splunk APM bietet Open Source-Agents und -Bibliotheken für die automatische Instrumentierung gängiger Frameworks (Java, Node, Python, Rub etc.). Die automatische Instrumentierung bietet sofortige Einblicke in OSS-Frameworks wie Spring Boot, Cassandra, Flask etc.

OpenTelemetry-Datenaufnahme

Splunk APM lässt sich in systemweite Observability-Quellen wie etwa dem Service Mesh (Istio und Envoy) integrieren und erfasst Metriken und Traces transparent, um Service-Monitoring und Use Cases für dezentrales Tracing mit minimaler Instrumentierung zu ermöglichen.

Unterstützung für Service Mesh: Istio, Envoy und Linkerd

Splunk APM unterstützt eine offene, anbieterneutrale Instrumentierung auf der Basis von OpenTracing, OpenCensus und Zipkin und gibt Kunden damit vollständige Flexibilität und Auswahl beim Instrumentieren ihrer Anwendungen.

Visualisierung
Dynamische Service-Maps

Dynamisch generierte Service-Maps bieten sofort nutzbare Einblicke in alle Interaktionen, Abhängigkeiten und Performancewerte von Services in Echtzeit. Service-Maps ermöglichen die schnelle Visualisierung von Services mit großer Fehlerhäufigkeit und die sofortige Isolierung von Services mit schlechter Performance.

Einheitliche Service-Dashboards

Zentrale, übersichtliche Darstellung in einem einzigen Dashboard, um die Anwendungs- und Infrastruktur-Performance sofort im Blick zu haben. Einheitliche Dashboards ermöglichen eine schnelle Sichtung der Kernursache eines Performance-Problems.

Latenz- und Fehler-Histogramme

Automatische Anzeige der Perzentilverteilung von Traces und Spans. Dank der NoSample-Architektur von Splunk APM bieten seine Histogramme eine genauere Darstellung, in der alle relevanten Datenpunkte erfasst und Traces von Ausreißern einfacher isoliert werden können.

Trace Navigator

Splunk APM ermöglicht Visualisierungen von Traces mit Tausenden Spans, bei denen mithilfe einer Google Maps-ähnlichen Funktion schnell hinein- und hinausgezoomt werden kann, sodass nur Inter-Service-Spans angezeigt werden und die richtigen Traces isoliert werden können.

Benachrichtigungen & Troubleshooting
Service-Benachrichtigungen mit Trace-Kontext

Präzise Warnmeldungen zur Service-Performance im Kontext von Traces beschleunigen die Kernursachenanalyse. Erstellen Sie detaillierte Warnmeldungen zur Service-Performance. Splunk APM-Warnmeldungen behalten automatisch den richtigen Zeitkontext bei, damit die Traces für das Debugging und Troubleshooting schnell isoliert werden können.

Korrelation Span - Infrastruktur

Splunk APM ermöglicht die visuelle Korrelation von Infrastruktur- und Anwendungs-Performance auf granularer Span-Ebene in einer einheitlichen Ansicht. Splunk APM erfasst die Host-Metriken dort, wo do Anwendung ausgeführt wird, und korreliert sie mit der Span-Performance, um die Kernursache zu ermitteln.

Historischer Performance-Vergleich

Durch den Vergleich von Trace- und Span-Performance mit historischen Benchmarks ermitteln Benutzer das normale Performance-Verhalten, um den Erfolg jedes Code-Release zu prüfen. Splunk APM bietet intuitive Visualisierungen, damit Teams schnell feststellen können, wie die normale Performance für Spans oder Traces aussieht.

Datenlinks

Datenlinks ermöglichen kontextbezogene Workflows über Metriken, Traces und Logs hinweg zur schnellen Behebung von Performance-Problemen. Ausgangspunkt sind Dashboards auf der Basis von Metriken oder Traces, die dann über Links mit Logs verknüpft werden, um kontextbezogene Erkenntnisse zu gewinnen.

Nachverfolgungsanalyse
Analyse der Latenzbeiträge

Smart Gateway analysiert jede Transaktion, indem es patentierte statistische Modelle anwendet, um anomale Trace- und Span-Daten zu identifizieren. Splunk APM bewahrt repräsentative anomale Traces für weiteres Debugging und Troubleshooting auf.

Trace-Suche und -Analyse mit unbegrenzter Kardinalität

Die Fähigkeit, ALLE Traces aufzuschlüsseln und das Anwendungsverhalten für jeden Container, Service-Namen, Vorgang sowie für Organisations-IDs oder andere wichtige Geschäftslogiken zu beobachten.

AI-Driven Directed Troubleshooting

Fortschrittliche Data Science und Statistiken zur Feststellung der Kernursache von Fehlern und Problemen. Alle anderen Definitionen bleiben unverändert.

Tag Spotlight

Analysieren und verstehen Sie das Verhalten von Traces und Fehlern auf Basis all Ihrer indizierten Tags in einer einheitlichen Ansicht, um das Troubleshooting zu beschleunigen.

Business Workflows

Messen Sie wichtige KPIs. Verfolgen Sie, wie sich Services auf das Business auswirken, indem Sie einfach auf die Service-Map klicken.

So viel können Sie mit Splunk sparen

 

Splunk Log Observer – Tarife

Sehr beliebt
Standard
Ab
6.25 $
6.25 $
7,5 GB pro Host pro Monat
jährliche Abrechnung
Kontaktieren Sie uns
Enterprise
Ab
12.50 $
12.50 $
15 GB pro Host pro Monat
jährliche Abrechnung
Kontaktieren Sie uns
Standard
Kontaktieren Sie uns
Enterprise
Kontaktieren Sie uns
Auf Wunsch Tarifmodell mit Abrechnung pro erfasstem GB (pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung)
Auf Wunsch Tarifmodell mit Abrechnung pro indiziert GB (pro Host pro Monat, jährliche Abrechnung)
$0.10 5.00 $0.12 6.00
Architektur
Unbegrenzte Protokollierung (Infinite Logging) – alle Daten werden erfasst, Indizierung erfolgt bei Bedarf
Pipeline-Management – Gestalten eingehender Logs für Kontext und Nutzen
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Konnektoren für AWS Cloudwatch, Kubernetes, Fluentd und andere gängige Log-Streaming-Services
Visualisierung
Verknüpfen von Metriken und Tracing-Daten mit Logs
Log Explorer – Untersuchen von Log-Daten ohne Programmieraufwand
Darstellung von Log-Daten als Metriken
Live Tail
Standard
10
6.25
7,5 GB pro Host pro Monat*
Kontaktieren Sie uns

Leistungsumfang

Einstiegsfunktionen zum günstigen Preis für kleine (aber feine) Teams

Architektur
Tarifmodell mit Abrechnung pro erfasstem
Tarifmodell mit Abrechnung pro Indizieren
$0.10 5.00
Unbegrenzte Protokollierung (Infinite Logging) – alle Daten werden erfasst, Indizierung erfolgt bei Bedarf
Pipeline-Management – Gestalten eingehender Logs für Kontext und Nutzen
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Konnektoren für AWS Cloudwatch, Kubernetes, Fluentd und andere gängige Log-Streaming-Services
Visualisierung
Verknüpfen von Metriken und Tracing-Daten mit Logs
Log Explorer – Untersuchen von Log-Daten ohne Programmieraufwand
Darstellung von Log-Daten als Metriken
Live Tail
Enterprise
45
12.50
15 GB pro Host pro Monat*
Kontaktieren Sie uns

Leistungsumfang

Sie suchen mehr als Benachrichtigungsfunktionen? Mit dem Tarif „Enterprise“ erhalten funktionsübergreifende Teams Zugriff auf Reporting, Benachrichtigungs-Routing und mehr für den Bereitschaftsdienst.

Architektur
Pricing per ingest
Tarifmodell mit Abrechnung pro Indizieren
$0.12 6.00
Unbegrenzte Protokollierung (Infinite Logging) – alle Daten werden erfasst, Indizierung erfolgt bei Bedarf
Pipeline-Management – Gestalten eingehender Logs für Kontext und Nutzen
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Konnektoren für AWS Cloudwatch, Kubernetes, Fluentd und andere gängige Log-Streaming-Services
Visualisierung
Verknüpfen von Metriken und Tracing-Daten mit Logs
Log Explorer – Untersuchen von Log-Daten ohne Programmieraufwand
Darstellung von Log-Daten als Metriken
Live Tail

So viel können Sie mit Splunk sparen

 

Splunk RUM Tarife

Standard
14 $ 14 $
pro 10.000 Sessions/Monat,
jährliche Abrechnung ($ 17 pro Monat)
Kontaktieren Sie uns
Enterprise
18 $ 18 $
pro 10.000 Sessions/Monat,
jährliche Abrechnung ($ 21 pro Monat)
Kontaktieren Sie uns
Feature
Starter
Kontaktieren Sie uns
Growth
Kontaktieren Sie uns
Enterprise
Kontaktieren Sie uns
TMS-Kardinalitätsbeschränkung (pro Minute) 200 400
Session-Volumen (je 10.000 Sessions pro Monat) 30 GB 60 GB
Support 8x5 (E-Mail) 24×7 Telefon & E-Mail, 8×5 Chat
Architektur
NoSample Full-Fidelity Session-Aufbewahrung
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Visualisierung
Verknüpfen von RUM und APM
Unterstützung von Web Vitals
Latenz- und Fehler-Histogramme
Session Navigator
Benachrichtigungen & Troubleshooting
Historischer Performance-Vergleich
Session-Analysen
Analyse der Latenzbeiträge
Session-Suche und -Analyse mit hoher Kardinalität
KI-gesteuertes, intelligentes Troubleshooting
Standard
14 14
pro 10.000 Sessions/Monat, jährliche Abrechnung
($17 pro Monat)
Kontaktieren Sie uns

TMS-Kardinalitätsbeschränkung (pro Minute)
200
Session-Volumen (je 10.000 Sessions pro Monat)
30 GB
Support
8x5 email
Architektur
NoSample Full-Fidelity Session-Aufbewahrung
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Visualisierung
Verknüpfen von RUM und APM
Unterstützung von Web Vitals
Latenz- und Fehler-Histogramme
Session Navigator
Benachrichtigungen & Troubleshooting
Historischer Performance-Vergleich
Session-Analysen
Analyse der Latenzbeiträge
Session-Suche und -Analyse mit hoher Kardinalität
KI-gesteuertes, intelligentes Troubleshooting
Enterprise
18 18
pro 10.000 Sessions/Monat, billed annually
($21 monthly)
Kontaktieren Sie uns/a>

TMS-Kardinalitätsbeschränkung (pro Minute)
400
Session-Volumen (je 10.000 Sessions pro Monat)
60 GB
Support
24x7 Telefon und E-Mail
8x5 Chat
Architektur
NoSample Full-Fidelity Session-Aufbewahrung
Darstellung von Tracing- und Datenbereichsmetriken
Instrumentierung
Unterstützung für OpenTelemetry
Visualisierung
Verknüpfen von RUM und APM
Unterstützung von Web Vitals
Latenz- und Fehler-Histogramme
Session Navigator
Benachrichtigungen & Troubleshooting
Historischer Performance-Vergleich
Session-Analysen
Analyse der Latenzbeiträge
Session-Suche und -Analyse mit hoher Kardinalität
KI-gesteuertes, intelligentes Troubleshooting

So viel können Sie mit Splunk sparen

 

Splunk On-Call-Tarife

Sehr beliebt
Starter
10 $
5 $
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen
Growth
35 $
23 $
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen
Enterprise
45 $
25 $
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen
Feature
Starter
Mit Splunk beginnen
Growth
Mit Splunk beginnen
Enterprise
Mit Splunk beginnen
Leistungsumfang
Einstiegsfunktionen zum günstigen Preis für kleine (aber feine) Teams Beindruckende Benachrichtigungsfunktionen und Vieles mehr. Der Tarif „Growth“ wurde für DevOps-Teams konzipiert, die die Incident Response optimieren möchten. Sie suchen mehr als Benachrichtigungsfunktionen? Mit dem Tarif „Enterprise“ erhalten funktionsübergreifende Teams Zugriff auf Reporting, Benachrichtigungs-Routing und mehr für den Bereitschaftsdienst.
Kollaborative Reaktion auf Incidents
Benutzer
Bis zu 10 Unbegrenzt Unbegrenzt
Über 100 out-of-the-box Integrationen
ITSM-Integrationen (ServiceNow, JIRA)
Anspruchsvolle Splunk-Integrationen
Unbegrenzte benutzerdefinierte Integrationen per REST-API
Umleiten, bestätigen, mit Schlummerfunktion zurückstellen und lösen in Slack
Weiterleiten von Benachrichtigungen an private Slack-Kanäle
Zusammenarbeit in ChatOps
Zusammenarbeit in der App (mobil/Web)
Zuverlässige Benachrichtigungen und Eskalation
Keine Beschränkung bei API-Zugriff und -Methoden
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – Inland
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – international
Unbeschränkte E-Mail -und Push-Benachrichtigungen
Machine Learning
NEU Ähnliche Incidents
NEU Vorschläge zu Respondern
Mobile App für iOS und Android
Erstellen von Incidents
Bestätigen/Löschen von Incidents
Umleiten eines Incidents
Zurückstellen von Incidents bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (Schlummerfunktion)
Erweiterte Benachrichtigungen mit Runbooks und Anmerkungen
Zugriff auf gesamte Incident-Zeitachse
Details zu Bereitschaftsplänen
Ad-hoc Schichtänderung
Starter
10
5
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen

Leistungsumfang

Einstiegsfunktionen zum günstigen Preis für kleine (aber feine) Teams

Kollaborative Reaktion auf Incidents
Benutzer
Bis zu 10
Über 100 out-of-the-box Integrationen
ITSM-Integrationen (ServiceNow, JIRA)
Anspruchsvolle Splunk-Integrationen
Unbegrenzte benutzerdefinierte Integrationen per REST-API
Umleiten, bestätigen, mit Schlummerfunktion zurückstellen und lösen in Slack
Weiterleiten von Benachrichtigungen an private Slack-Kanäle
Zusammenarbeit in ChatOps
Zusammenarbeit in der App (mobil/Web)
Zuverlässige Benachrichtigungen und Eskalation
Keine Beschränkung bei API-Zugriff und -Methoden
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – Inland
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – international
Unbeschränkte E-Mail -und Push-Benachrichtigungen
Machine Learning
NEU Ähnliche Incidents
NEU Vorschläge zu Respondern
Mobile App für iOS und Android
Erstellen von Incidents
Bestätigen/Löschen von Incidents
Umleiten eines Incidents
Zurückstellen von Incidents bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (Schlummerfunktion)
Erweiterte Benachrichtigungen mit Runbooks und Anmerkungen
Zugriff auf gesamte Incident-Zeitachse
Details zu Bereitschaftsplänen
Ad-hoc Schichtänderung
Growth
35
23
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen

Leistungsumfang

Beindruckende Benachrichtigungsfunktionen und Vieles mehr. Der Tarif „Growth“ wurde für DevOps-Teams konzipiert, die die Incident Response optimieren möchten.

Kollaborative Reaktion auf Incidents
Benutzer
Unbegrenzt
Über 100 out-of-the-box Integrationen
ITSM-Integrationen (ServiceNow, JIRA)
Anspruchsvolle Splunk-Integrationen
Unbegrenzte benutzerdefinierte Integrationen per REST-API
Umleiten, bestätigen, mit Schlummerfunktion zurückstellen und lösen in Slack
Weiterleiten von Benachrichtigungen an private Slack-Kanäle
Zusammenarbeit in ChatOps
Zusammenarbeit in der App (mobil/Web)
Zuverlässige Benachrichtigungen und Eskalation
Keine Beschränkung bei API-Zugriff und -Methoden
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – Inland
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – international
Unbeschränkte E-Mail -und Push-Benachrichtigungen
Machine Learning
NEU Ähnliche Incidents
NEU Vorschläge zu Respondern
Mobile App für iOS und Android
Erstellen von Incidents
Bestätigen/Löschen von Incidents
Umleiten eines Incidents
Zurückstellen von Incidents bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (Schlummerfunktion)
Erweiterte Benachrichtigungen mit Runbooks und Anmerkungen
Zugriff auf gesamte Incident-Zeitachse
Details zu Bereitschaftsplänen
Ad-hoc Schichtänderung
Enterprise
45
25
Pro Benutzer/Monat
Mit Splunk beginnen

Leistungsumfang

Sie suchen mehr als Benachrichtigungsfunktionen? Mit dem Tarif „Enterprise“ erhalten funktionsübergreifende Teams Zugriff auf Reporting, Benachrichtigungs-Routing und mehr für den Bereitschaftsdienst.

Kollaborative Reaktion auf Incidents
Benutzer
Unbegrenzt
Über 100 out-of-the-box Integrationen
ITSM-Integrationen (ServiceNow, JIRA)
Anspruchsvolle Splunk-Integrationen
Unbegrenzte benutzerdefinierte Integrationen per REST-API
Umleiten, bestätigen, mit Schlummerfunktion zurückstellen und lösen in Slack
Weiterleiten von Benachrichtigungen an private Slack-Kanäle
Zusammenarbeit in ChatOps
Zusammenarbeit in der App (mobil/Web)
Zuverlässige Benachrichtigungen und Eskalation
Keine Beschränkung bei API-Zugriff und -Methoden
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – Inland
Unbeschränkte SMS-Benachrichtigungen – international
Unbeschränkte E-Mail -und Push-Benachrichtigungen
Machine Learning
NEU Ähnliche Incidents
NEU Vorschläge zu Respondern
Mobile App für iOS und Android
Erstellen von Incidents
Bestätigen/Löschen von Incidents
Umleiten eines Incidents
Zurückstellen von Incidents bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (Schlummerfunktion)
Erweiterte Benachrichtigungen mit Runbooks und Anmerkungen
Zugriff auf gesamte Incident-Zeitachse
Details zu Bereitschaftsplänen
Ad-hoc Schichtänderung

Wir bieten umfangreiche volumenabhängige Preisnachlässe

 

Analysegestützte Observability

Splunk Observability Cloud*

Sind Observability Cloud-Angebote als lokale Bereitstellungen erhältlich?

Nein. Observability Cloud-Angebote sind ausschließlich Cloud-basiert erhältlich. Das Monitoring von lokalen und Cloud-basierten Umgebungen ist jedoch möglich. Unter https://www.splunk.com/en_us/app-integrations.html finden Sie eine umfassende Liste von Integrationen.

 

Kann ich zusätzliche Produkte zu den Editionen der Observability Cloud erwerben?

Ja. Splunk On-Call, Splunk Synthetic Monitoring und Splunk Enterprise Cloud sind als empfohlene Add-Ons für Observability Cloud Standard und Plus erhältlich. Sie können natürlich auch alle anderen eigenständigen Splunk-Produkte kaufen.

 

Sind die Editionen der Observability Cloud in meiner Region erhältlich?

Derzeit sind die Editionen der Observability Cloud nur in Amerika erhältlich. Der Kauf von Observability Cloud als Stand-Alone-Produkt ist jedoch weltweit möglich.

 

Was ist der Unterschied zwischen Observability Cloud Standard und Plus?

Observability Cloud Plus beinhaltet momentan den gesamten Funktionsumfang von Observability Cloud Standard und zudem noch Splunk Real User Monitoring (RUM) mit Funktionen für das Monitoring digitaler Erfahrungen, was die Back-End-Transparenz auf das Front-End ausweitet.

 

Wie ermittle ich die Anzahl der Hosts?

Ein Host ist eine physische (in nicht virtualisierten Umgebungen) oder virtuelle Instanz (in virtualisierten oder öffentlichen Cloud-Umgebungen), die Metrikdaten an Splunk Observability Cloud sendet.

Wir ermitteln die Gesamtzahl der einzelnen Hosts, die pro Stunde Daten an Splunk Infrastructure Monitoring übermitteln, und berechnen dann den Durchschnitt dieser Stundenwerte für den Abrechnungsmonat. Die Abrechnung erfolgt dann auf der Basis dieser Durchschnittswerte.

Wir ermitteln die Gesamtzahl der Unique Hosts, die pro Minute Daten an Splunk APM übermitteln, berechnen dann den Durchschnitt dieser Minutenwerte für jeden Abrechnungsmonat sowie 50% des Spitzenwerts aller Minutenwerte für den Abrechnungsmonat. Der jeweils höhere Wert wird dann als Nutzung für diesen Monat gewertet.

 

Was ist eine Standardmetrik und was eine benutzerdefinierte Metrik?

Eine Metrik ist definiert als die eindeutige Kombination aus einem Metriknamen und seinen Dimensionswerten. Ein Metrikname api.call.count, der eine Hostname-Dimension mit 100 Werten hat, würde beispielsweise 100 eindeutige Metriken erzeugen.

Standardmetriken sind die System- und Servicemetriken, die Smart Agent standardmäßig zusätzlich zu den Metriken sendet, die von unterstützten öffentlichen Cloud-Anbietern (Amazon Web Services, Microsoft Azure, Google Cloud Platform) für Hosts und Container übermittelt werden. Standardmetriken sind in Host- oder Container-Abonnements enthalten.

Metriken, die außerhalb der Standardmetriken an Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM übermittelt werden, gelten als benutzerdefinierte Metriken. Benutzerdefinierte Metriken werden typischerweise für das Anwendungs-Monitoring verwendet, z. B. zum Zählen der API-Aufrufe oder zum Messen der Dauer von API-Anfragen.

 

Was sind hochauflösende Metriken und wann werden sie verwendet?

Hochauflösende Metriken werden von Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM in ihrer nativen Auflösung oder in einer 1-Sekunden-Auflösung verarbeitet (je nachdem, welche Auflösung gröber ist). Im Gegensatz dazu werden Metriken, die nicht als hochauflösend gekennzeichnet sind, von Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM mit ihrer nativen Auflösung oder in einer 10-Sekunden-Auflösung verarbeitet, je nachdem, welche Auflösung gröber ist. Hochauflösende Metriken fördern eine außergewöhnlich feine, latenzarme Transparenz und Warnmeldungen für Ihre Infrastruktur, Anwendungen und Business-Performance.

 

Wann sollte ich nutzungsbasierte Tarifmodelle in Betracht ziehen?

Nutzungsbasierte Tarifmodelle eignen sich für das Monitoring von serverlosen Umgebungen oder Cloud-Services, die keinen Einblick in die zugrundeliegenden Hosts bieten. Sie sind zudem ideal für Kunden, die eine granulare Kontrolle über ihre Monitoring-Service-Ausgaben wünschen.

 

Wie viele Container kann ich mit einem hostbasierten Abonnement überwachen?

In unserer Standard-Edition beträgt das Kontingent 10 Container pro Host, bei der Enterprise-Edition dagegen 20 Container pro Host. Die einzelnen Kontingente werden gebündelt, sind also nicht jeweils spezifischen Hosts zugeordnet. Wenn Sie zum Beispiel ein Enterprise-Abonnement für das Monitoring von 10 Hosts haben, können Sie 200 Container überwachen (10 Hosts x 20 Container), die beliebig auf die 10 Hosts verteilt sind. Wenn Sie zusätzliche Containerkapazität benötigen, können Sie entweder Containerkapazität pro Container/Monat erwerben oder weitere hostbasierte Lizenzen kaufen.

 

Wie gewährleistet Splunk die Sicherheit meiner Daten?

Bereits bei der Entwicklung von Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM wurde das Thema Sicherheit großgeschrieben. Zu diesem Zweck wurden die besten Technologien sowie Infrastruktur- und Entwicklungspraktiken eingesetzt, um Kundendaten zu schützen, die Latenz gering zu halten und eine hohe Echtzeit-Performance zu erreichen. Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM gewährleisten die Datensicherheit durch TLS 1.2 für dynamische Daten und durch die Verschlüsselung der gespeicherten Datengeheimnisse der Kunden mit AES 256 Bit. Hinsichtlich der Vertrauenskriterien Sicherheit, Verfügbarkeit und Diskretion sind Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM derzeit nach SOC 2 Type 2 zertifiziert. Einzelheiten dazu, wie Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM Ihre Daten schützen, finden Sie in unserem Whitepaper zum Thema Sicherheit.

 

Was geschieht beim Überschreiten des festgelegten Nutzungskontingents?

Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM bieten volle Transparenz, Flexibilität und Kontrolle, um Ihre Nutzungsanforderungen zu erfüllen. Die Monatsabrechnung basiert auf der durchschnittlichen Nutzung im Monatsverlauf, sodass nur dann Mehrkosten entstehen, wenn die durchschnittliche monatliche Nutzung Ihr Kontingent übersteigt. Sie erhalten transparente, detaillierte Tagesberichte zu allen überwachten Hosts, Containern und Metriken. Außerdem können Sie proaktive Benachrichtigungen aktivieren, damit Sie informiert werden, wenn Sie sich der gebuchten Kapazität nähern. So können Sie Ihre Bereitstellungen optimal dimensionieren, indem Sie weitere Kapazitäten erwerben oder die Nutzung zurückfahren. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, die Nutzung von Splunk Infrastructure Monitoring und Splunk APM über das gesamte Unternehmen hinweg zu verwalten und zu überwachen. Wenn Sie internen Teams Tokens zuweisen, lässt sich die Nutzung sogar auf Teamebene steuern.

 

Gibt es volumenabhängige Preisnachlässe?

Bei jedem unserer Tarifmodelle gibt es volumenabhängige Preisnachlässe. Kontaktieren Sie uns für Details.

 

Was ist unbegrenzte Protokollierung und wie hängt sie mit erfassten und indizierten Daten zusammen?

Unbegrenzte Protokollierung (Infinite Logging) bedeutet, dass Sie alle Ihre Observability-Logs in Splunk Log Observer einspeisen können. Mit unbegrenzter Protokollierung können Sie Logs übermitteln, die Sie mit Kontext anreichern und leicht durchsuchbar gestalten möchten, aber auch Logs, die Sie nur einmal in einer Live Tail-Ansicht anzeigen und dann komprimiert in Ihrem eigenen Speicher ablegen möchten (z. B. Amazon S3).

 

Basieren die Kosten auf der Zahl der Hosts oder der Nutzung?

Splunk Log Observer ist so konzipiert, dass das entsprechende Tarifmodell nicht nur leicht verständlich ist, sondern auch an Ihre Observability-Anforderungen angepasst werden kann. Die meisten Kunden müssen lediglich die Anzahl der Hosts zählen, von denen sie protokollieren. Jeder Host bietet ein großzügiges Kontingent an integrierter Datenindizierung und -aufnahme. Wenn Sie viele Logs pro Host haben (beispielsweise viele Debug-Logs), können Sie zusätzliche Indizierungs- und/oder Aufnahmekapazität erwerben.

 

Was passiert, wenn ich das erworbene Kontingent übersteige, also mehr Logs übermittle?

Keine Sorge! Solange das Volumen nicht explosionsartig ansteigt, stoppen wir die Protokollierung nicht einfach oder stellen Ihnen mehr in Rechnung. Wir informieren Sie über die Entwicklung und machen Ihnen Lösungsvorschläge. Vielleicht haben Sie mit diesen Logs gar nicht gerechnet und unser Pipeline-Management kann sie herausfiltern. Vielleicht gibt es bei Ihnen aber auch gerade erhöhten Protokollierungsbedarf – all das sehen wir uns zusammen an.

 

Ich bin bereits Splunk Cloud-Kunde. Kann ich Teile meiner Kapazitäten für den Kauf dieses hervorragenden Produkts verwenden?

Sprechen Sie am besten mit Ihrem Kundenberater, um die beste Lösung zu finden.

 

Ist Splunk Log Observer ein eigenständiges Produkt, das ich einzeln kaufen kann?

Nein, derzeit nicht. Splunk Log Observer bietet einige neue Möglichkeiten zum Untersuchen von Logs, zur DevOps-orientierten Logerfassung und zu Live Tail-Fähigkeiten, die Ihre Entwickler und SREs begeistern werden. Diese Fähigkeiten entfalten jedoch nur ihr volles Potenzial, wenn Sie mit einem Klick von einem Beispiel-Trace zu einem Log wechseln können oder mit einem einzigen Mausklick sehen können, ob Ihre Infrastruktur zu Leistungsproblemen beiträgt, die sich in Logs zeigen.

Benutzer mit Lesezugriff

Für Splunk On-Call sind jetzt Lizenzen für Benutzer mit Lesezugriff („Read Only Users“) erhältlich. Diese vergünstigten Benutzerlizenzen ermöglichen einem Team, die entsprechenden Benutzer per E-Mail oder SMS über ausgewählte Incidents zu informieren. Benutzer mit Lesezugriff können sich bei Splunk On-Call anmelden, um sich diese Benachrichtigungen und Updates zu den Incidents anzusehen. Mobile Benachrichtigungen an Benutzer mit Lesezugriff sind nicht möglich.

 

Zusätzliche Benutzer

Administratoren von Unternehmen können Benutzer mit Vollzugriff über das Administrationsportal hinzufügen. Splunk belastet dann direkt die Kreditkarte des Kunden mit dem anteiligen Betrag für den aktuellen Zeitraum. Falls keine Kreditkarte hinterlegt ist, schickt Splunk dem Kunden gemäß den Vereinbarungen eine Rechnung über die zusätzlich berechtigten Benutzer. Wenn Sie Benutzer mit Lesezugriff hinzufügen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater oder den Support.

*Momentan nur in den USA verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Vertriebsteam.