Leadership

Aktuelle Entwicklungen der Splunk-Produkte: Wir halten unsere Kundenversprechen ein

WAktuelle Entwicklungen der Splunk-Produkteir haben Anfang des Jahres ziemlich bemerkenswerte Erfolgszahlen veröffentlicht und sind auch im aktuellen Jahr auf einem guten Weg.

Gleich nachdem ich meine Stelle bei Splunk angetreten hatte, war ich angenehm überrascht davon, wie begeistert unsere Kunden sind. Ich möchte euch dafür ein Beispiel geben: Ich hielt mich anlässlich eines Familienbesuchs in St. Louis auf und ließ einen Kunden aus Chicago per SMS wissen, dass ich in der Gegend war. Am Ende fuhren wir beide mehr als 150 Kilometer, um uns an einem Samstagmorgen in einem Starbucks in Springfield (Illinois) zu treffen und uns zwei Stunden über Splunk auszutauschen. Ich habe aus dem Gespräch wertvolles Feedback und Erkenntnisse mitgenommen, die ich gleich an mein Team weitergegeben habe.   

Mein Kaffee-Freund aus Chicago und andere Kunden sind begeistert von der Bandbreite unserer Funktionen und Angebote. Und hier werden wir kontinuierlich zulegen. Unsere Plattform bringt eine Reihe leistungsstarker Funktionen mit, die unseren Kunden schnell und problemlos Erkenntnisse liefert. In Kombination mit unseren Lösungen für Security und Observability ist sogar noch mehr möglich.

Während das Weltgeschehen für Unsicherheit sorgen kann, liefern Splunk-Produkte heute fraglos herausragende Ergebnisse und bilden die Grundlage für zukünftigen Kundenerfolg. Ich bin fasziniert und stolz auf das, was wir erreicht haben. Hier einige Meilensteine in Zahlen:

  • 1,75 PB erfasste Daten pro Tag in Splunk Cloud – 73 % mehr als im Vorjahr
  • 170 Mio. Suchen pro Tag – 53% mehr als im Vorjahr
  • 16 Mio. Synthetics-Tests pro Tag – 40% mehr als im Vorjahr
  • 50 wichtige Releases im Plattform-, Security- und Observability-Bereich
     

Die Vorteile für unsere Kunden stehen für uns im Mittelpunkt, und wir haben in allen drei Kernbereichen unserer Produktpalette – Security, Plattform und Observability – wertvolle Funktionen bereitgestellt.

Security

Wir erleben täglich, dass die Sicherheit weltweit nach wie vor bedroht ist. Und im Kern ist Sicherheit ein Datenproblem. Vergangenes Jahr haben wir schon vielen Kunden bei der Lösung ihrer Sicherheitsdatenprobleme geholfen, und zwar mit einem Enterprise Security-Produkt, das mehr als viermal so schnell gewachsen ist wie der gesamte SIEM (Security Information and Event Management)-Markt.

Wir haben TruSTAR übernommen (jetzt Splunk Intelligence Management), um unsere Funktionen für das Management von Bedrohungsinformationen auszubauen. Durch die direkte Integration externer und interner Informationsquellen in Splunk Enterprise Security und Splunk SOAR erhalten Sicherheitsteams den Kontext und das Vertrauen, das sie für eine schnellere Erkennung und Triage benötigen.

Wir haben neue Funktionen entwickelt, damit unsere Kunden Probleme schneller erkennen, rascher darauf reagieren und globalen Sicherheitsbedrohungen dank aktueller Informationen immer einen Schritt voraus sein können. 

  • Schnellere ErkennungRisk-Based Alerting (RBA), ein Feature von Enterprise Security, korreliert Warnmeldungen, um das Gesamtrisiko einer Bedrohung aufzuzeigen. So können Security-Teams rasch und wirksam reagieren.
  • Kürzere Response-Zeit – Splunk SOAR beinhaltet mehr als 380 Integrationen von Drittanbietern und unterstützt mehr als 2.100 Response-Maßnahmen. Durch die Automatisierung wichtiger, aber monotoner Routineaufgaben wird die Antwortzeit verkürzt und eure Fachkräfte können sich auf die entscheidenden Sicherheitsaspekte konzentrieren.
  • Antizipieren globaler Sicherheitsbedrohungen – Wir haben SURGe ins Leben gerufen, ein Team engagierter Security-Experten, das sich mit der Analyse und Verfolgung der verheerendsten globalen Sicherheitsbedrohungen befasst und unsere Außendienstteams und Kunden über die Bedrohungen und den Schutz davor informiert. SURGe war bei der jüngsten Log4Shell-Schwachstelle maßgeblich an der Bereitstellung von Inhalten beteiligt, die Kunden bei den  Erkennungs-Prozessen in einer von rasanten Veränderungen geprägten Umgebung geholfen haben.
     

Plattform

Wir wissen von Kunden, wie wichtig es ist, dass wir eine hybride, Multi-Cloud-Umgebung unterstützen. Kürzlich habe ich mit einem großen Einzelhändler gesprochen, der Splunk in mehr als 10.000 Einzelhandelsläden, in eigenen Rechenzentren, in einer Multi-Cloud-Umgebung einsetzt. Der Kunde nutzt Splunk für das Monitoring der Prozesse bis hin zum Edge Computing mit Apps auf den Mobiltelefonen aller Mitarbeiter. Dadurch, dass wir solche hybriden Systeme unterstützen, können wir den Kunden dort helfen, wo es gerade nötig ist.  

  • Wir wissen, dass hybride Umgebungen auf absehbare Zeit der Standard sein werden. Daher haben wir unsere Angebote für hybride Cloud-Migrationen deutlich ausgebaut. 
  • Darüber hinaus machen wir es unseren Kunden wesentlich leichter, die Nutzung zu optimieren und Datentraffic-Spitzen zu bewältigen. Unsere neue Victoria Experience in der Splunk Cloud bietet größere Elastizität durch dynamische Skalierung bei plötzlichen Anstiegen des Datenverkehrs. Dadurch sind für Einzelhändler, Streaming-Services und andere Splunk Cloud-Kunden auch saisonale Schwankungen des Datenverkehrs kein Problem. 
  • Wir haben neue Funktionen zur Datenoptimierung hinzugefügt, um mit Edge Preprocessing und Routing, flexibleren Speicherebenen, föderierter Suche und Workload-basierten Tarifmodellen alle Daten wertschöpfend zu nutzen. 
  • Außerdem fördern wir das Innovationspotenzial unserer Kunden bei allen Use Cases durch bessere Erweiterbarkeit und mehr Integrationsmöglichkeiten. 
     

Observability 

Unternehmen müssen heutzutage sicherstellen, dass ihre Systeme leistungsfähig und resilient bleiben. Moderne, komplexe Architekturen erschweren jedoch den End-to-End-Einblick in den Zustand der Systeme. Hybride Umgebungen sind ein ständiger Balanceakt, wenn Kunden on-premise arbeiten, Workloads in die Cloud verschieben, Anwendungen modernisieren und Innovationen voranbringen, um neue Kundenanforderungen zu erfüllen. 

Splunk verfügt über eines der umfassendsten Observability-Angebote auf dem Markt und war nach Meinung führender Analysten im letzten Jahr die Nummer 1 in den Bereichen ITOM, AIOps und Observability.

Wir haben eine ganze Reihe neuer Observability-Funktionen bereitgestellt, unter denen insbesondere die bessere Integration von Splunk Enterprise und Splunk Observability Cloud mit Log Observer Connect heraussticht. Mithilfe von Log Observer Connect können Kunden Erkenntnisse aus ihren Logs mit Informationen verknüpfen, die sie mit Splunk Observability über ihre Infrastruktur und Anwendungen gesammelt haben. Für bestehende Splunk Plattform-Kunden bietet sich hier eine Möglichkeit, ihre Splunk-Daten noch wertschöpfender zu nutzen und problemlos Use Cases aus dem Observability-Bereich einzubinden.

Hier noch einige weitere neue Observability-Funktionen, die ein wirksames Monitoring und Management in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen ermöglichen:

  • AutoDetect für Splunk Infrastructure Monitoring hilft Benutzern, das Monitoring kritischer Infrastrukturkomponenten und Services innerhalb weniger Minuten zu starten und sofortigen Mehrwert zu erlangen. Die Funktion erkennt Probleme automatisch, benachrichtigt innerhalb von Sekunden das richtige Team und trägt so zu einer rascheren Behebung von Ausfällen bei.   
  • Database Visibility für SQL-Datenbanken – Splunk APM bietet jetzt Einblick in SQL, damit die Kernursache von datenbankbezogenen Performance-Engpässen rasch und ohne separate Instrumentierung identifiziert werden kann.  
  • Unsere Kunden erstellen entweder neue Anwendungen oder modernisieren bestehende. Mit Splunk APM können DevOps-Teams die Anwendungsbereitstellung beschleunigen und die Response-Zeiten für die Anwendungs-Performance verkürzen. Darüber hinaus haben wir Splunk Real User Monitoring (RUM) for Mobile entwickelt, die einzige Lösung, die basierend auf OpenTelemetry End-to-End-Tracing vom Client am Frontend bis zum Service am Backend bietet. Damit ist es für Entwickler von mobilen Apps und SREs ein Leichtes, Kundenprobleme bei nativen iOS- und Android-Apps zu beheben.   
     

Dank der großen Unterstützung unserer begeisterten Kunden und der Innovationskraft von Splunk haben wir ein inspirierendes und unglaubliches Jahr hinter uns. Wir werden auch dieses Jahr weiter Gas geben und freuen uns auf den Release von Splunk Enterprise 9.0, mit Funktionen wie Flex Index, Smart Store-Unterstützung für Azure, föderierter Suche und vielen weiteren Features, die den Wert der Plattform für unsere Kunden noch steigern werden.

Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, wie Splunk euch helfen kann, eure Daten besser zu nutzen und bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen, wendet euch gern an euren Vertriebsmitarbeiter oder Partner oder informiert euch auf splunk.de.

--------------------------------

Garth Fort

*Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt und editiert. Den Originalblogpost findet ihr hier.