false
Global nav V2 patch, remove after adding the mobile languages fix in the codebase (S7 or S8)
Pressemitteilungen

Zeppelin reduziert Motorausfälle bei Industrieanlagen mit vorausschauender IoT-Instandhaltung von Splunk

Zündkerzendaten halten Maschinen am Laufen mit Splunk und Machine Learning

SAN FRANCISCO und GARCHING BEI MÜNCHEN – 22. Januar 2019 – Splunk Inc. (NASDAQ: SPLK), das mit seinen Produkten Maßnahmen und Einblicke durch Datenauswertung ermöglicht, gab heute bekannt, dass die Zeppelin GmbH Splunk nutzt, um das Risiko eines Anlagenstillstands zu reduzieren und den Wartungsbedarf von Maschinen und Anlagen zu prognostizieren. Weitere Informationen über die Zeppelin GmbH und Splunk finden Sie im Video sowie in unserem ausführlichen Anwenderbericht.

Zeppelin bietet Lösungen in folgenden Bereichen: Baumaschinen, Bergbaumaschinen, Landmaschinen, Vermietung von Maschinen, Baulogistik, Baustellenmanagement, Antriebs- und Energiesysteme sowie Maschinen- und Anlagenbau. Außerdem entwickelt der Konzern neue digitale Geschäftsmodelle für die Bauwirtschaft. Der Zeppelin Konzern ist an 190 Standorten in 35 Ländern vertreten und erwirtschaftete mit seinen über 8.000 Angestellten (Auszubildende eingeschlossen) im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 2,75 Mrd. Euro.

Zeppelin analysiert mit Splunk die Leistung jeder einzelnen Zündkerze in seinen Blockheizkraftwerken. Mit dem Splunk Machine Learning Toolkit entwickelte Algorithmen identifizieren potenzielle Anlagenfehler im Voraus und geben eine Warnung aus, um einen möglichen Stillstand zu vermeiden. Zudem setzt Zeppelin Splunk Enterprise ein, um sich einen globalen Überblick über alle Maschinendaten der 25.000 an Kunden ausgeliehenen Caterpillar-Maschinen zu verschaffen und so im Unternehmen für mehr Transparenz in Bereichen wie etwa dem Nutzungsgrad zu sorgen.

"Anlagen- und Maschinenausfälle verursachen in der Fertigung und im Außeneinsatz unglaublich hohe Kosten. Im Service Center von Zeppelin nutzen wir die Splunk-Plattform zur Vorhersage von Problemen, damit wir vorbeugend Servicetechniker zu unseren Kunden schicken können, um Geräte und Maschinen zu warten, bevor ein Fehler auftritt", sagt Rene Ahlgrim, Data Scientist bei Zeppelin. "Splunk Enterprise hat umgehend Mehrwert für Zeppelin und unsere Kunden erzeugt. Wir haben die Betriebszeit und den Lebenszyklus unserer Anlagen erhöht, die Kundenzufriedenheit gesteigert und Kosten gesenkt, die sich auf unser Geschäftsergebnis auswirkten."

Zusätzlich zur vorausschauenden Instandhaltung (predictive maintenance) erweiterte Zeppelin seine Splunk-Lizenz, um mehr Daten aus seinen VMware-, Nutanix- und SAP-Systemen auswerten zu können. Die Teams von Zeppelin ermitteln Muster in den mit Splunk indizierten Daten und legen damit Basiswerte für KPIs wie CPU und Speicher fest; außerdem lassen sich durch die Analyse von Protokolldateien Anomalien in den Daten erkennen. Mithilfe der Splunk-Plattform konnte die Anwendungs- und Betriebssystemleistung im gesamten Konzern optimiert werden.

"Das Internet der Dinge ist wirklich vielversprechend, bringt jedoch gar nichts, wenn man es nicht optimieren und die Erkenntnisse gewinnen kann, die man braucht, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Daten können zu Ergebnissen führen, die dem Unternehmen echte strategische Vorteile bieten. Hier sind z. B. die Vorhersage von Anlagenausfällen, die Prognose von Geräteproblemen und die Eröffnung neuer Möglichkeiten zu nennen", erklärt Richard Timperlake, Vice President EMEA bei Splunk. "Zeppelins Investitionen in Datenanalyse und Machine Learning mit Splunk zahlen sich für das Unternehmen und seine Kunden spürbar aus. Schließlich möchte niemand, dass die gemietete Maschine ausfällt. Und Zeppelins Einsatz von Daten für die präventive Instandhaltung zeigt, wie sich die digitale Transformation wirklich positiv auswirken kann."

Weitere Informationen zu Splunk Enterprise, Splunk for Industrial IoT und das Splunk Machine Learning Toolkit finden Sie auf der Splunk-Website.

Info zum Zeppelin Konzern

Der Zeppelin Konzern ist weltweit an 190 Standorten vertreten. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete der Konzern mit seinen über 8.000 Angestellten einen Umsatz von 2,75 Mrd. Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert die konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) und Z Lab (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns. Sie hat ihren juristischen Sitz in Friedrichshafen und die Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen finden Sie unter zeppelin.com.

Info zu Splunk Inc.

Splunk Inc. (NASDAQ: SPLK) hilft Unternehmen, Fragen zu stellen, Antworten zu erhalten, Maßnahmen zu ergreifen und Geschäftsergebnisse aus ihren Daten zu gewinnen. Unternehmen nutzen marktführende Splunk-Lösungen mit Machine Learning für Monitoring-, Untersuchungs- und Reaktionsvorgänge im Zusammenhang mit sämtlichen Arten von Geschäfts-, IT-, Sicherheits- und IoT-Daten. Schließen Sie sich den Millionen passionierter Nutzer an und testen Sie Splunk gleich heute kostenlos.

Splunk, Splunk>, Listen to Your Data, The Engine for Machine Data, Splunk Cloud, Splunk Light und SPL sind Marken und eingetragene Marken von Splunk Inc. in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle anderen Marken-, Produktnamen oder Marken gehören den entsprechenden Inhabern. © 2019 Splunk Inc. Alle Rechte vorbehalten.