Slack entfesselt Daten für optimale Zusammenarbeit

Slack

Slack war auf der Suche nach dem besten Tool, um für mehr Transparenz und Kontrolle in seiner Sicherheitslandschaft zu sorgen. Mit Beginn der Pandemie wurde dies ein Thema von höchster Dringlichkeit.

Mit Splunk prüft Slack die Sicherheit sämtlicher Produkte und Anwendungen in seinem Zero-Trust-Netzwerk, um Sicherheit für seine über 12 Millionen täglich aktiven User zu gewährleisten.

Weltweit arbeiten mehr Menschen als jemals zuvor aus dem Home Office

Als zentrale Plattform für sämtliche Konversationen ermöglicht Slack Remote-Mitarbeitern Informationen zu organisieren und Unterhaltungen zu führen. Jeden Tag nutzen mehr als 12 Millionen aktive User und 750.000 Unternehmen Slack als zentralen Hub für die Zusammenarbeit und bringen dort Menschen, Informationen und Tools zusammen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste Slack mehr als 1.600 Mitarbeiter auf Remote-Arbeit umstellen. Gleichzeitig musste Slack dafür sorgen, seiner rasant wachsende Benutzerbasis weiterhin einen sicheren Service bereitzustellen, der höchsten Unternehmensanforderungen entspricht.

Splunk ermöglichte Slack den nahtlosen Übergang zu Remote-Arbeit, die in einem Zero-Trust-Netzwerk stattfindet. Indem das Unternehmen Transparenz zu sämtlichen Aktivitäten erhält, die innerhalb der Cloud-Services stattfinden, ist es dazu in der Lage, die Sicherheit zu verifizieren.

Datengestützte Ergebnisse
Über 12 Mio.
täglich aktive User und mehr als 750.000 Unternehmen mit Zugriff auf sichere, zuverlässige Services
Mehr als 1.600
Slack-Mitarbeiter können während der Pandemie sicher von zu Hause aus arbeiten
Zero-Trust-
Netzwerk, das nahtlos mit Splunk Cloud betrieben wird

Einzigartig für die Pandemie aufgestellt

Im Laufe seiner Unternehmensgeschichte hat Slack seine Oberfläche überarbeitet, um seinen Benutzern ein interaktives Erlebnis zu bieten. „Sie wurde entwickelt, um eine virtuelle Welt zu schaffen, die den bestmöglichen Ersatz für die reale Interaktion mit Menschen bietet“, erklärt Larkin Ryder, Director of Product Security bei Slack.

Als die Zahl der COVID-19-Infektionen immer weiter anstieg, erwies sich die Slack-Plattform als ideal für die Remote-Arbeit. „Alles an der Art und Weise, wie wir das Interface von Slack – und die Tools, die es bietet und unterstützt – entworfen haben, ist darauf ausgerichtet, dass Sie sich den Menschen, mit denen Sie arbeiten, so nah wie möglich fühlen können“, so Ryder. „Sie können völlig natürliche Unterhaltungen und Diskussionen führen, die mit kontextuellen Informationen angereichert sind.“

Aus Daten werden Taten

Doch durch den sprunghaften Anstieg der Nachfrage während der Pandemie musste Slack sicherstellen, dass sein Sicherheitsprogramm wirkungsvoll funktioniert. Das Unternehmen nutzte daher die Expertise von Splunk, um Verbesserungen vorzunehmen: Diese reichten von der Einführung neuer API-Integrationen bis hin zum Betrieb in einem Zero-Trust-Netzwerk.

„Wir möchten ein Unternehmen sein, das immer mit erstklassigen Tools wie Splunk arbeitet, das uns auf einen Blick eine Übersicht über unser Unternehmen verschafft und alle Analysen liefert, die wir benötigen“, fügt Ryder hinzu.

Mit Daten jede Security-Herausforderung meistern
Die Splunk Security Operations Suite kombiniert branchenführende Daten-, Analyse- und Operations-Lösungen, um Ihre Cyber-Abwehr zu modernisieren und zu optimieren.

Slack hat seine Analyse-API in Splunk integriert, was es Benutzern erleichtert, einen Finger am Puls ihres Unternehmens zu haben, ganz besonders während der Pandemie. Die API-Integration ermöglichte es Kunden, Informationen zu Themen und Messaging-Kanälen zwischen Personen zu erhalten, sodass Führungskräfte in Verbindung bleiben konnten. Alle kritischen Anwendungen von Slack übermitteln jetzt Logging-Inhalte an Splunk, wodurch sämtliche Daten zentral an einem Ort zusammengeführt werden, sodass Einblicke in Verhaltensmuster möglich sind.

Als beispielsweise ein Kunde die Hilfe von Slack benötigte, um ein bestimmtes Verhaltensmuster innerhalb der Anwendung zu untersuchen, empfahl ihm Slack sofort, sich an Splunk zu wenden. „Zuvor wusste unser Kunde nur sehr wenig über das Verhalten und die Nutzung seiner Slack-Instanz. Jetzt nutzt er Splunk und genießt volle Visibilität“, sagt Ryder. „Der Kunde war innerhalb weniger Stunden einsatzbereit und konnte Splunk und Slack gemeinsam nutzen, um auf Datenbasis zu agieren und seine Umgebung zu schützen.“

Betrieb eines sicheren Ökosystems

Integration ist der Schlüssel, wenn man Herr über die Komplexität in Slacks Sicherheitsumgebung werden möchte. „Wer keine Integrationslösung für Splunk bietet, dessen Service können wir nicht nutzen“, erklärt Ryder.

„Man muss mit unserem Ökosystem und seinen erstklassigen Produkten zusammenarbeiten können. Und wenn jemand als Dateninsel existieren möchte, für deren Verwaltung spezielles Fachwissen und ein eigenes Team notwendig sind, dann haben wir dafür schlicht nicht die Zeit.“ Dieses Engagement für starke Integrationen hat es den Kunden von Slack, die mitunter Zehntausende von Teams auf Slack haben, ermöglicht, Aktivitäten zu visualisieren und mithilfe von Anwendungen und verschiedenen Regeln das große Ganze zu sehen.

Mit Splunk verifizieren wir, dass unser Sicherheitsprogramm über das gesamte Unternehmen und alle Unternehmensanwendungen hinweg erwartungsgemäß funktioniert. Dies ist notwendig, um die Integrität unseres Unternehmens sicherzustellen.“
Larkin Ryder
Director of Product Security, Slack

Der Betrieb eines Zero-Trust-Netzwerks, in dem Benutzer authentifiziert und autorisiert werden, hat das Sicherheitsniveau von Slack gestärkt. „Splunk ist ein wesentlicher Faktor dafür, dass Slack ein Zero-Trust-Netzwerk betreiben kann“, sagt Ryder. „Denn Splunk gibt uns Einblick in sämtliche Aktivitäten, die über alle unsere Cloud-Services hinweg stattfinden.“

Für Slack ist es von entscheidender Bedeutung, die Sicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig  weiterhin Innovationen voranzutreiben und im Einklang mit seinen Kunden zu bleiben. „Unsere Mitarbeiter leisten großartige Arbeit, was den Umgang mit ihrem Zugang und ihrer Kontrolle über unsere Sicherheitssysteme angeht. Dennoch ist das Motto des Sicherheitsteams natürlich ‚Vertraue, aber verifiziere‘“, sagt Ryder. „Mit Splunk verifizieren wir, dass unser Sicherheitsprogramm über das gesamte Unternehmen und alle Unternehmensanwendungen hinweg erwartungsgemäß funktioniert. Dies ist notwendig, um die Integrität unseres Unternehmens sicherzustellen.“

Splunk ist ein wesentlicher Faktor dafür, dass Slack ein Zero-Trust-Netzwerk betreiben kann. Denn Splunk gibt uns Einblick in sämtliche Aktivitäten, die über alle unsere Cloud-Services hinweg stattfinden."
— Larkin Ryder, Director of Product Security, Slack
Branche: Technologie
Lösungen
Produkt
Erreichen Sie mehr – mit Splunk