INDUSTRIES

Click, Fulfill, Wrap, Repeat: Wie der Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft 2020 meistert

Mit Dasher, mit Dancer, mit Prancer in die Onlinewelt – Nicht einmal die Rentiere des Weihnachtsmanns wissen, was sie in den kommenden Monaten erwartet, während wir uns auf ein ganz anderes Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel einstellen. Die globale Pandemie beeinflusst das Kaufverhalten der Kunden nach wie vor und Einzelhändler müssen sich eingestehen, dass es für das, was vor uns liegt, kein vorgefertigtes Playbook gibt. Diese Herausforderungen und Unwägbarkeiten haben neue Chancen eröffnet, da Kunden ihre Einkäufe im diesjährigen Weihnachtsgeschäft früher erledigen und dabei eine Erfahrung suchen, die vertraut, zuverlässig und sicher ist.

Um Innovationen voranzutreiben, die Skalierbarkeit zu verbessern und das Kundenerlebnis auf eine neue Stufe zu heben, haben Einzelhändler sowohl Cloud-Initiativen als auch ihre Bemühungen zur Anwendungsmodernisierung verstärkt. Bei allen Vorzügen der Modernisierung hin zu einer Cloud-nativen Architektur lässt sich aber nicht leugnen, dass der Fortschritt seinen Preis hat. Der auffälligste Zielkonflikt, den die Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit der Cloud-Infrastruktur mit sich bringen, liegt in der Herausforderung, die Komplexität und die damit einhergehende wechselseitige Abhängigkeit zwischen den einzelnen Services zu meistern.

Das beste Mittel gegen diese Herausforderung? Eine Observability-Strategie, welche die Container und Microservices einbezieht, auf die sich digitale Benutzererfahrungen stützen. Dabei sind Aspekte wie ein Cloud-fähiges Monitoring, Analysen und intelligente Reaktionen auf Incidents unabdingbar, um Einzelhändlern detaillierte Einblicke in unerwartetes Verbraucherverhalten zu geben. Application Performance Monitoring ermöglicht es DevOps-Teams, Fragen zum Kundenerlebnis in Echtzeit zu beantworten, weil ihnen alle Trace-Informationen aggregiert zur Verfügung stehen. Damit fliegen DevOps-Teams so ruhig durch die Weihnachtszeit – und darüber hinaus – wie Rudolph, das berühmte Rentier des Weihnachtsmanns.


Mit seiner vereinheitlichten Echtzeitdarstellung von eCommerce- und stationären Laden-Umgebungen hilft Splunk dem Einzelhandel, im Datenzeitalter zu florieren und Störungen zu verhindern, Ausfallzeiten von Benutzererfahrungen zu verringern und Umsätze über alle Kanäle hinweg zu schützen. Erkenntnisse über die Zuverlässigkeit und Leistung von Websites lassen sich durch das Erfassen von Daten aus vielen verschiedenen Quellen gewinnen, aus denen aussagekräftige Metriken für das Unternehmen errechnet werden. Der Ausfall nur einer Anwendung, eines Services oder einer Infrastruktur reicht schon aus, um die Customer Journey zu unterbrechen und Käufer zu frustrieren und in der Folge Umsätze zu verlieren. Splunks Data-to-Everything Plattform ist einzigartig darin, Einzelhändlern maximale Transparenz und vorausschauendes Monitoring zu ermöglichen, damit Kundenerwartungen jederzeit übertroffen werden können.


Sehen wir uns als Beispiel dieses Monitoring- und Performance-Dashboard für eCommerce an. Stellt euch vor, dass dies euer Executive Dashboard für eCommerce und Digital Operations ist. Ein Site Reliability Engineering-Team kann das Dashboard schnell überblicken, um zu sehen, dass für den eCommerce-Bereich vor Kurzem eine Reihe von Incidents verzeichnet wurde und dass die Anzahl der einzelnen Besucher von mobilen Geräten in den letzten 24 Stunden deutlich niedriger als erwartet war. Die Leistungsmetriken der Website zeigen, dass die Antwortzeit für mobile Geräte oberhalb des Schwellenwerts liegt und 500-Errors schnell zunehmen. Auf der Grundlage dieser Informationen kann das Team jetzt tiefer zu den Webservern vordringen, auf die sich die mobile Benutzererfahrung stützt. Der Status des Zahlungsmoduls und des Content Distribution Network, die CPU-Auslastung in der Infrastruktur und die Schlüsselmetriken zu Benutzeranmeldungen können alle in einer einzelnen, einheitlichen Ansicht abgelesen werden.

In dieser Weihnachtssaison erwartet Deloitte eine Steigerung der eCommerce-Umsätze um 25% bis 35%, und das im Kontext eines bereits eindrucksvollen Onlinewachstums über das Gesamtjahr 2019 von 14,7%. Eine Observability-Strategie zu haben, die Kundenwünsche vorhersieht und Reibungsverluste minimiert, kann bewirken, dass jeder Klick, jede Transaktion auch jederzeit funktioniert.

Wir bei Splunk suchen mit echter Leidenschaft Antworten in Daten und unterstützen Einzelhändler bei einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft – in diesem Jahr und darüber hinaus.

Ladet euch noch heute den Splunk-Leitfaden The Power of Data in Retail (aktuell nur auf Englisch verfügbar) herunter, um mehr über Strategien zur Datennutzung zu erfahren, mit denen sichergestellt werden kann, dass eure digitale Transformation das Ergebnis bringt, das auch den Erwartungen eurer Kunden entspricht.

*Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt und editiert. Den Originalblogpost findet ihr hier: Click, Fulfill, Wrap, Repeat: Getting Retailers Ready for the 2020 Holiday Season.

----------------------------------------------------
Thanks!
Splunk

Tags

Click, Fulfill, Wrap, Repeat: Wie der Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft 2020 meistert

Alle Tags anzeigen
Show Less Tags

Join the Discussion